Bronzemedaille für die Ice Spice

Am 15. Internationalen Synchronized Skating Cup vom vergangenen Wochenende im bernischen Huttwil nahmen gleich alle drei Teams vom Eislaufverein Mittelrheintal teil.

Lucia Frei
Drucken
Die Ice Spice konnten in der neuen Kategorie bei den Jugendlichen bestens mithalten. Sie wurden mit 0,46 Punkten Abstand auf die Zweitplazierten aus Burgdorf Dritte. (Bild: Lucia Frei)

Die Ice Spice konnten in der neuen Kategorie bei den Jugendlichen bestens mithalten. Sie wurden mit 0,46 Punkten Abstand auf die Zweitplazierten aus Burgdorf Dritte. (Bild: Lucia Frei)

eislaufen. Die Teilnahme am ersten Wettkampf dieses Jahres diente vor allem für die Bestimmung des eigenen Trainingstandes und die Beobachtung der Leistungen der Konkurrenzteams.

Manche mit doppeltem Einsatz

Der Synchronsport hat einen schweren Stand, und jährlich werden die Karten neu gemischt. Nicht nur der EVM in Widnau, auch die Stadtvereine haben Mühe, genügend Läufer/innen für ihre Teams zu stellen, und viele Meisterschaftsteams wechseln in den Breitensport.

Am diesjährigen Cup in Huttwil wurde dieser Wechsel in den Breitensport ersichtlich, durch die teilweise grossen Punkte-Unterschiede in den einzelnen Kategorien.

Der Eislaufverein Mittelrheintal startet bereits seit 2007 mit dem Seniorenteam im Breitensport und kann weder bei den Jugendlichen (Team Ice Spice) noch Senioren (Team Ice Storms) auf Reserven zurückgreifen. Die Lücken werden mit Doppelläuferinnen gefüllt.

Einzig beim neu gegründeten Erwachsenen-Team Ice Rubies kann problemlos ein Zwölfer-Team gestellt werden, da die Läufer aus der Sparte Eiskunstlauf und Eistanz kommen und die Altersgrenze nach oben offen ist.

Erster Wettkampf für Ice Rubies

Das Erwachsenen-Team, die Ice Rubies hatten ihren ersten Auswärts-Wettkampf seit der Gründung in der letzten Saison und waren dementsprechend nervös.

Nach dem obligatorischen Training legte sich die Verkrampfung, und die Damen und Herren schauten gelassen dem Wettkampf entgegen. Nebst einem Problem bei der Block-Formation – welches sicherlich Punkte kostete – verlief die Kür praktisch fehlerfrei.

Die vier Teams bei den Erwachsenen kamen aus Basel, Bern, Biasca und Widnau und waren stärkemässig durchaus miteinander vergleichbar. Am Schluss hatte der erste Platz gerade mal 2,7 Punkte Vorsprung auf Platz vier.

Verlierer waren leider die Rheintaler/innen, die mit 0,52 Punkten das Podest verpassten. Am Sonntag war dann der grosse Moment für die Mädchen der Ice Spice. Sie starten dieses Jahr nicht mehr beim Nachwuchs (bis vierzehnjährig), sondern in der Kategorie Juvenile (bis zwölfjährig). Nebst dem Team Wight Crystals aus Grossbritannien kam die restliche Konkurrenz aus der Schweiz und zwar aus Basel, Burgdorf und Zürich.

18,89 Punkte Vorsprung

Auch die Ice Spice konnten durchwegs mithalten in der neuen Kategorie und zeigten eine ansprechende und sehr schöne Mary Poppins Kür. Sie holten verdient die Bronzemedaille mit 0,46 Punkten Abstand auf die zweitplazierten Burgdorfer. Der Sieg ging an die Wight Crystals aus Grossbritannien mit 2,88 Punkten Abstand zu den Rheintalerinnen. Den Abschluss im Breitensport machten dann die Ice Storms bei den Senioren.

Ihre Konkurrenz kam mit einem Team aus München/D und mit drei Teams aus der Schweiz, das heisst aus Burgdorf, Urdorf und Zürich. In der Senioren-Kategorie zeigte sich der Wechsel von Meisterschaftsteams in den Breitensport am deutlichsten.

Die Erstplazierten Starlight Jewels aus Zürich hatten ganze 18,89 Punkte Vorsprung auf die Münchner Damen.

Das Team Ice Storms aus Widnau war ebenfalls chancenlos auf die Zürcher- und Bernerinnen und holte den vierten Schlussrang.