Bronze zum Saisonschluss

Der dritte und letzte Wettkampf in dieser Saison fand für die beiden Synchronteams des Eislaufvereins Mittelrheintal in Biasca statt. Auch diesmal gab es Edelmetall.

Lucia Frei
Drucken
Das Nachwuchsteam Ice Spice überzeugte in Biasca trotz einiger Absenzen mit seiner Kür zum Song «Ewigi Liebi». (Bild: lfr)

Das Nachwuchsteam Ice Spice überzeugte in Biasca trotz einiger Absenzen mit seiner Kür zum Song «Ewigi Liebi». (Bild: lfr)

SYNCHRONEISLAUF. Die Vorzeichen für den Wettkampf in Biasca waren für die Mädchen des Nachwuchsteams Ice Spice nicht optimal. Noch am Freitagabend im letzten Kür-Training musste ein Element geändert werden. Drei Läuferinnen fehlten verletzungs- und krankheitsbedingt, so dass die Kür nur zu elft gefahren werden konnte. Es würde sehr schwierig werden, nach vorn zu fahren, denn die stärksten Konkurrenten konnten mit 14 bis 16 Läuferinnen starten und somit mehr punkten.

Jetzt erst recht

Schon die ganze Saison hatten die Ice Spice gezeigt, dass an einem Wettkampf immer mit ihnen zu rechnen ist. Nach dem Motto «jetzt erst recht» gaben die Widnauer Mädchen auch in Biasca alles und zeigten dem Preisgericht eine schöne Kür. Verdient holten sie mit 28,58 Punkten den Bronze-Pokal. Gold ging an die Burgdorferinnen.

Extreme Unterschiede

Für das Seniorenteam Ice Storms stand eine riesige Konkurrenz bereit. In der Kategorie «Mixed age» traten 19 Teams gegeneinander an. Neun Teams kamen aus Italien, je ein Team aus Österreich, Deutschland und Kroatien und sieben Teams aus der Schweiz. Die Niveauunterschiede waren extrem. Über 33 Punkte Unterschied von Siegerteam bis zur schwächsten Gruppe – und dazwischen war alles möglich. Die Ice Storms zeigten ein fehlerfreies und sauberes Programm zum Song «Harem» von Sarah Brightman. Verdient holten sie mit 44,91 Punkten ihre Saisonbestleistung und einen sehr guten fünften Rang. Sieger wurde das Team aus Huttwil mit uneinholbaren 60,96 Punkten, gefolgt von den Italienerinnen aus Trento sowie der Gruppe aus Murten.