Arbon-Süd spielt bei Wein Berneck

BERNECK. Es wird ihr erster Auftritt am «Beflügelten Freitag» bei Wein Berneck sein. Die soulig-jazzige Band Arbon-Süd spielt am Freitag, 23. Januar, bei Wein Berneck am Rathausplatz. Ein Abend bei guter Musik und Kerzenschein.

Monika von der Linden
Drucken
Arbon-Süd: Vier Männer und eine Frau treten am Freitag, 23. Januar, am «Beflügelten Freitag» bei Wein Berneck auf. Sie bearbeiten Perlen aus dem Fundus von Soul, Rock, Pop und Bossa-Standards nach ihrem Gusto. (Bild: pd)

Arbon-Süd: Vier Männer und eine Frau treten am Freitag, 23. Januar, am «Beflügelten Freitag» bei Wein Berneck auf. Sie bearbeiten Perlen aus dem Fundus von Soul, Rock, Pop und Bossa-Standards nach ihrem Gusto. (Bild: pd)

«Es hat sich bewährt, immer einmal wieder etwas Neues ins Programm zu nehmen», sagt Ralph Heule, Geschäftsführer Wein Berneck. Am Freitag, 23. Januar, wird das Neue die Band Arbon-Süd sein. Sie tritt zum ersten Mal am «Beflügelten Freitag» auf und will ein breites Publikum ansprechen.

«Wir spannen einen relativ grossen Bogen mit unseren Songs», sagt Bandmitglied Markus Portmann. Das Programm enthalte verschiedene Geschmacksrichtungen, ohne dabei ein kunterbuntes Durcheinander zu machen. «Es hat Konzept.»

Gemeinsamer Nenner

Die fünf Arbon-Süd-Mitglieder stammen aus dem Grossraum St. Gallen. «Niemand von uns wohnt in Arbon», sagt Markus Portmann. «Wir proben in Arbon. Und weil wir alle die Autobahn Arbon-Süd benutzen, haben wir unseren gemeinsamen Nenner zum Bandnamen gemacht.»

Arbon-Süd haben jedoch einen weiteren gemeinsamen Nenner: die Musik. «Wir kommen alle aus dem Jazz», sagt Markus Portmann. «Heute spielen wir fremde Stücke, covern sie aber nicht eins zu eins.» Arbon-Süd interpretieren sie auf ihre Art und pflegen so einen eigenen Sound – aus Soul, Rock, Jazz und mit einem Touch Latin. Ihre Instrumente bespielen Beatrix Sauder (Gesang, Rehetobel), Kuno Wettstein (Gitarre, Berneck), Markus Portmann (Keyboards, St. Gallen), Roland Sauder (Kontrabass, Rehetobel) und Mark Bruggmann (Drums, Wernetshausen) in klassischer Art. «Moderne Interpretationen überlassen wir den jüngeren Bands», sagt Markus Portmann.

«Im Laufe der vierzig Jahre, in denen ich Musik mache, habe ich schon mit manch einem Bandmitglied zusammengespielt», sagt Markus Portmann. Im Jahr 2009 haben wir uns auf die Kontakte besonnen und die fünfköpfige Formation gegründet.»

Von St. Gallen nach Berneck

Manchmal treten sie als Trio auf, so auch an einem Konzert in St. Gallen. Ein Zuhörer hat sie gesehen und gehört und den Kontakt zu Wein Berneck vermittelt. Dort spielen sie im Rahmen des «Beflügelten Freitags» am Freitag, 23. Januar. Türöffnung ist um 17 Uhr, Konzertbeginn um 20 Uhr. Arbon-Süd spielen in drei Sets. In den Pausen kann nicht nur ein feiner Tropfen Wein genossen werden.

Der Eintritt ist frei, die Gage für Arbon-Süd bestimmt das Publikum anhand der Kollekte.

Arbon-Süd: Vier Männer und eine Frau treten am Freitag, 23. Januar, am «Beflügelten Freitag» bei Wein Berneck auf. Sie bearbeiten Perlen aus dem Fundus von Soul, Rock, Pop und Bossa-Standards nach ihrem Gusto. (Bild: pd)

Arbon-Süd: Vier Männer und eine Frau treten am Freitag, 23. Januar, am «Beflügelten Freitag» bei Wein Berneck auf. Sie bearbeiten Perlen aus dem Fundus von Soul, Rock, Pop und Bossa-Standards nach ihrem Gusto. (Bild: pd)