Aaron Lordson meets Barbara Cramm

Am Samstag, 18. August, werden klassische Musik mit Soul und Blues verschmolzen. Aaron Lordson, Barbara Cramm und The Blues Symphony konzertieren gemeinsam um 19.30 Uhr in der Schlossremise.

Drucken
Aaron Lordson, Strassenmusiker.

Aaron Lordson, Strassenmusiker.

Wie sich musikalisch völlig verschiedene Richtungen in vollendeter Harmonie ergänzen, dass zeigt sich am Samstag, 18. August. Aaron Lordson, in Togo aufgewachsen, entwickelte seinen einzigartigen Stil dank lebenslanger, musikalischer Einflüsse. Louis Armstrong hat ihn sehr beeindruckt. Ray Charles, Aretha Franklin und James Browns Musik haben ihn inspiriert. Aaron Lordsons Lieder, eine Kombination aus beeindruckender Stimme mit sehr breitem Tonumfang und begeisterndem Gitarrenspiel, unterstreichen seine Herkunft von Soul und Gospel. Hinzu kommen viele Elemente aus Reggae, Blues sowie Rhythm & Blues. Neben seinen Strassenauftritten ist Aaron in vielen Konzerthallen ein beliebter Gast. Die lyrische Sopranistin Barbara Cramm wurde in Norddeutschland geboren und studierte an der Musikhochschule Detmold Gesang und Schulmusik. Sie nahm an Meisterkursen teil. Sie ist mehrfache Preisträgerin. Die Sopranistin war viele Jahre an verschiedenen deutschsprachigen Theatern engagiert, wo sie zahlreiche Hauptrollen ihres Fachs wie die Pamina in Mozarts «Zauberflöte», die Susanna in «Le Nozze di Figaro» des gleichen Komponisten und die Tatjana in Tschaikowskys «Eugen Onegin» sang.

Die Blues Symphony ist eine Verschmelzung von klassischer Musik mit Soul und Rhythm & Blues. Blues Symphony ist All-in-one-Musikstil, der jeden begeistert. Blues Symphony verbindet Orchestrierung und erhabenen Gesang. Die Blues Symphony verbindet die Musik von Ray Charles, Frank Sinatra, Marvin Gaye, Elvis Presley, Louis Armstrong, Brook Benton, The Temptations, The Blues Brothers, Mozart und viele andere grosse Klassik-, Soul- und Rhythm-&-Blues-Legenden. (pd)

Barbara Cramm, Sopranistin. (Bilder: pd)

Barbara Cramm, Sopranistin. (Bilder: pd)