Pro Infirmis zeichnet Musikgruppe aus

ST.GALLEN. Zum ersten Mal hat Pro Infirmis St.Gallen- Appenzell am Freitag in St.Gallen den Preis «Im Scheinwerferlicht» verliehen. Erste Gewinnerin wurde die Musikgruppe «Erscht rächt» aus Appenzell.

Drucken

Der 1999 von Mirta Ammann gegründeten Gesangsgruppe gehören 45 Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung an. Pro Jahr tritt sie gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen ohne Behinderung an mehreren Anlässen auf. Der mit 3000 Franken dotierte erste Preis wurde vom St.Galler Kantonsratspräsidenten Karl Güntzel übergeben.

Der zweite Preis von 2000 Franken ging an die Pfadi Trotz Allem Oberberg aus St.Gallen. Seit fast 30 Jahren nimmt sie Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung auf und führt mit ihnen alle 14 Tage Übungsnachmittage, aber auch diverse Lager durch.

Ferner wurden zwei dritte Preise von je 500 Franken verliehen. Einer ging an den Freizeittreff «Lo di goo» aus St.Gallen, der zehnmal jährlich Abendveranstaltungen mit Nachtessen für Erwachsene mit und ohne Behinderung durchführt. Willkommen sind Menschen mit Behinderung auch am Sporttag der Firma SFS in Heerbrugg.

Vom Engagement beeindruckt
Das Thema der ersten Austragung des Wettbewerbs «Im Scheinwerferlicht» lautete Freizeitgestaltung. Dazu wurden 14 Projekte eingereicht, die von einer siebenköpfigen Jury bewertet wurden. Die Jury sei tief beeindruckt gewesen vom Engagement der Teilnehmenden für Menschen mit Behinderung, sagte Jurymitglied Monika Eugster-Sutter.

Wie Präsident Manfred Dähler an der Preisverleihung erklärte, will Pro Infirmis St.Gallen-Appenzell den Wettbewerb jährlich zu einem bestimmten Thema durchführen. Damit solle ein Beitrag zur Integration und Gleichstellung von Menschen mit Behinderung geleistet werden nach dem Leitsatz: «Wir lassen uns nicht behindern.»

Hindernisse abbauen
Karl Güntzel wies auf die Anstrengungen der Politik hin, Hindernisse für Menschen mit Behinderung abzubauen, und stellte bei Bauten Fortschritte fest. Neben ihm nahmen der Ausserrhoder Kantonsratspräsident Konrad Meier, der Innerrhoder Grossratspräsident Alfred Inauen und der St.Galler Stadtpräsident Thomas Scheitlin am Anlass teil. (sda)