Millionen für Schwammlift

Die Gemeinde Bad Ragaz sagt Ja zu einem 3-Millionen-Franken-Kredit für die Pizolbahnen. Der in die Jahre gekommene Schwammlift wird durch einen Sessellift ersetzt.

Drucken

BAD RAGAZ. Die Gesamtkosten der Erweiterung bei den Pizolbahnen betragen 10,6 Millionen Franken. Bad Ragaz beteiligt sich nun mit 3 Millionen Franken daran. Im Projekt ist ein Ersatz des heutigen Schwammliftes vorgesehen, der in die Jahre gekommen ist. Der Bügellift soll durch einen Sessellift ersetzt werden. Zudem ist eine Beschneiungsanlage im Bereich des Liftes geplant. Besonders bei geringen Schneelagen konnte der Schwammlift in den letzten sieben Jahren von total 800 Betriebstagen nur noch an 600 eingesetzt werden.

Aus dem Kurtaxen-Topf

Die Stimmbürger sagten am Wochenende deutlich Ja zum Ausbau – mit 1156 Ja zu 411 Nein, also mit fast 75 Prozent Ja-Stimmen, demonstrierten sie die Verankerung des Pizols in der Bevölkerung deutlich. Damit kann die Pizolbahnen AG für ihr Schwammprojekt mit einem Zustupf von drei Millionen Franken rechnen, der zu zwei Dritteln aus dem zweckgebundenen Kurtaxentopf stammen wird.

Bedingungen erfüllen

Gemeindepräsident Daniel Bühler wertete das Resultat gestern auf Anfrage als klares Zeichen der Unterstützung für den Ausbau der Schneesportanlagen auf der Bad Ragazer Seite des Pizols.

Entscheidend sei nun, dass der Verwaltungsrat der Pizolbahnen AG die vom Gemeinderat im Gutachten geforderten Rahmenbedingungen erfülle. Dazu gehören die Sicherstellung der Gesamtfinanzierung, ein Kapitalschnitt der alten Aktien und die rechtskräftige Bewilligung der Projekte. (sl)