Wer sich im Balterswiler «Heaven» einschreibt, darf feiern

Während vielerorts Festaktivitäten abgesagt sind, bietet der Music Club Heaven jedes Wochenende Livemusik.

Christoph Heer
Drucken
«Soulfood» aus Winterthur sorgen im «Heaven» für Stimmung.

«Soulfood» aus Winterthur sorgen im «Heaven» für Stimmung.

(Bilder: Christoph Heer)

Musikklänge strömen durch die offenen Wirtshaustüren ins Dorfzentrum hinaus. Im Freien sitzen über zwei Dutzend Gäste unter den Sonnenschirmen, obschon später starker Platzregen einsetzen soll. Es ist Freitagabend im Balterswiler Music Club Heaven. Nur wenige Meter nebenan, im Restaurant Krone, sitzen ebenfalls einige Gäste draussen und geniessen die noch angenehme Abendwärme.

Im «Heaven» ist es mittlerweile die fünfköpfige Band Soulfood aus Winterthur, die das Zepter der musikalischen Unterhaltung in die Hand genommen hat. Die Musiker sind seit vier Jahren in dieser Formation unterwegs und kommen normalerweise auf rund 30 Auftritte im Jahr.

«Heaven»-Geschäftsführer Freddy Weibel mit Servicefachfrau Tanja.

«Heaven»-Geschäftsführer Freddy Weibel mit Servicefachfrau Tanja.

«Dieses Jahr ist halt alles anders. Corona macht uns allen das Leben schwer. Umso mehr sind wir beruhigt, dass es allmählich wieder mehr Auftritte gibt», sagt Joann Coronel. Sie ist die Stimme der Band und weiss es zu schätzen, dass sie, dank «Heaven»-Geschäftsführer Freddy Weibel, wieder einmal vor Publikum auf der Bühne stehen kann.

Lust aufs Tanzen ist spürbar

Soulfood spielen sich schnell in die Herzen der Besucher. Ihre Mischung aus Bluesrock, Hip-Hop, Funk und weiteren Genres zieht direkt in den Gehörgang und lässt bei einigen die Lust aufs Tanzen spürbar werden. Wer keine Scheu kennt, bewegt sich mittlerweile alleine oder zu zweit zu den Songs der Band.

Wer im Lokal ist, hat sich vorgängig eingeschrieben. Name, Vorname, Telefonnummer und Uhrzeit des Eintritts sind vermerkt. Zu stören scheint dies niemanden, ganz im Gegenteil. Eine Besucherin sagt gar, dass sie sich gerne eingeschrieben hat:

«So hat man schliesslich die Kontrolle darüber, falls in den kommenden Tagen etwas sein sollte.»

Ein anderer Gast betont, dass er solch kleine Anlässe gerne unterstütze, da sei es ihm egal, seine Daten zu hinterlassen. «Was aber in den Clubs in Zürich abging, ist schlicht und einfach skandalös. Es gibt einfach zu viele Egoisten, die meinen, ohne Partys sterben zu müssen.»

Vor dem Lokal geniessen Gäste ihr Feierabendbier bei viel guter Laune.

Vor dem Lokal geniessen Gäste ihr Feierabendbier bei viel guter Laune.

Flirt mit der Sängerin

Mittlerweile pausieren Soulfood nach einer gespielten Stunde, da gibt es Platz für Flirts. Sängerin Joann kennt keine Berührungsängste und findet sich schnell im Small Talk mit den vorwiegend männlichen Besuchern wieder.

Corona selbst ist im Übrigen kein grosses Thema. Desinfektionsmittel und Personalienblatt sind mittlerweile noch die einzigen Indizien dafür, dass die Pandemie noch nicht überstanden ist. Das «Heaven» geht seinen Weg indes weiter. Auch am kommenden Wochenende stehen wieder Musiker auf der Bühne. Ein Besuch lohnt sich immer.