Zum Schluss eine Gala

Als krönender Abschluss stand als letztes noch die FIG-Gala am Freitagabend auf dem Programm. Diese Gala rundete die Gymnaestrada auf eindrückliche Weise ab. Ein voll durchchoreographiertes Programm mit den anwesenden Nationen gilt als Muss für einen eingefleischten «Gymnaesträdler».

Doris Weber
Drucken

Als krönender Abschluss stand als letztes noch die FIG-Gala am Freitagabend auf dem Programm. Diese Gala rundete die Gymnaestrada auf eindrückliche Weise ab. Ein voll durchchoreographiertes Programm mit den anwesenden Nationen gilt als Muss für einen eingefleischten «Gymnaesträdler». Die ganze Turnerwelt zeigt sich der Welt mit einmaligen Shows und einer Lebensfreude sondergleichen. Den Abschluss der Gymnaestrada bildete die Schlussfeier. Das Olympiastadion bot ein letztes Mal allen Teilnehmenden Platz, die Woche Revue passieren zu lassen. Zur Überraschung und Freude von Swissrings wurden sie mit einer grossen Fahne, die einen Ausschnitt der Aufführung darstellte, nebst einigen anderen Nationen geehrt. Bevor die 15. Weltgymnaestrada als geschlossen erklärt wurde, stellte sich Dornbirn als nächster Gastgeber vor. Der Gymnaestrada-Alltag ist Vergangenheit. Stolze Besitzer von T-Shirts und Trainingsanzügen aus den verschiedensten Ländern standen ab Samstag zu allen erdenklichen Zeiten auf dem Flughafen in Helsinki, bereit für den Rückflug in die Schweiz.

Geblieben sind die schönen Erinnerungen an die Vorführungen, Shows, Länderabende und die kulturübergreifenden Kontakte. Die Teilnehmer von Einsteiner GmbH, Säntis Gym, Swissrings8 und der Grossgruppe 35+ haben allesamt die Ostschweizer Turnverbände würdig vertreten und dürfen auf ihre Darbietungen stolz sein. Nach der Gymnaestrada ist vor der Gymnaestrada. Zuerst müssen jedoch die Eindrücke verarbeitet werden, bevor im Hintergrund bereits etwas Neues entsteht. Wir sind jedoch überzeugt, dass in vier Jahren an dieser Stelle wiederum von einer Gymnaestrada berichtet wird.