Wallfahrt ins Allgäu

Am Mittwoch, 5. Oktober, fährt Grämiger Reisen Bütschwil auf vielfachen Wunsch nach Wigratzbad.

Drucken

Bütschwil. Das ist Wigratzbad im deutschen Allgäu: In der diözesanen Gebetsstätte wird seit 75 Jahren die Gottesmutter als «unbefleckt empfangene Mutter vom Sieg» verehrt. Diese Verehrung begann 1936 mit dem Bau einer Maria-Lourdes-Grotte auf dem elterlichen Anwesen von Antonie Rädler (1899 – 1991) zum Dank für ihre dreimalige wunderbare Rettung von den Nationalsozialisten.

In der Gnadenkapelle mit dem Gnadenbild der unbefleckt empfangenen Mutter vom Sieg ist ewige Anbetung, im Untergeschoss befindet sich eine Maria-Lourdes-Krypta. In der 1976 erbauten «Herz Jesu und Maria Sühnekirche» mit 1200 Sitzplätzen finden täglich Gottesdienste statt. Oft werden solche – vor allem Sühnenächte und Krankentage – im KTV übertragen. Ein Rundgang durch die Gebetsstätte gibt Gelegenheit, die Vielseitigkeit dieses Gnadenortes zu erkunden und persönliche und weltweite Anliegen vorzubringen. Das grosszügige Pilger-Restaurant bietet günstige Verpflegungsmöglichkeiten. (pd)

Wer am 5. Oktober mit Grämiger Reisen nach Wigratzbad reisen will, meldet sich telefonisch bei Ursula Loser-Bichler, Dietfurt. Telefon und Fax 071 983 10 24 (lange klingeln lassen).