Schwimmunterricht wird ernst genommen

Stellungnahme der Schulgemeinde Wattwil-Krinau zum Bericht über das Hallenbad Bütschwil in der gestrigen Ausgabe. In der Berichterstattung zum Hallenbad Bütschwil unter dem Titel «Rückgang bei den Schuleintritten» vom Donnerstag, 3.

Drucken

Stellungnahme der Schulgemeinde Wattwil-Krinau zum Bericht über das Hallenbad Bütschwil in der gestrigen Ausgabe.

In der Berichterstattung zum Hallenbad Bütschwil unter dem Titel «Rückgang bei den Schuleintritten» vom Donnerstag, 3. März, wird der Betriebsleiter des Hallenbades, Markus Ragaz, dahingehend zitiert, dass die Schulgemeinde Wattwil-Krinau aus Spargründen den Schwimmunterricht gestrichen habe. Diese Aussage entspricht in keiner Weise der Wirklichkeit. Schulrat und Schulleiterkonferenz haben im Verlaufe des Schuljahres 2009/10 den Schwimmunterricht evaluiert und aufgrund der daraus gewonnenen Erkenntnisse auf Beginn des Schuljahres 2010/11 neu organisiert. Die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Primarklasse, in Mehrklassen bis zur 4. Klasse, besuchen den obligatorischen Schwimmunterricht während fünf Doppellektionen im Hallenbad Nesslau.

Test und Intensivkurs

Am Schluss der Unterrichtsfolge absolvieren die Kinder einen durch den Schweizerischen Schwimmverband vorgegebenen Test. Kinder, welche nach der zweiten Primarklasse den Anforderungen noch nicht genügen, werden im Rahmen eines Intensivkurses im Lehrschwimmbecken der Heilpädagogischen Schule durch zwei Lehrpersonen der Schulgemeinde Wattwil-Krinau so lange gefördert, bis sie den geforderten Fähigkeiten mächtig sind.

Basiert auf langer Tradition

Der Schwimmunterricht in der Schulgemeinde Wattwil-Krinau basiert auf einer langen Tradition. Da Wattwil selbst kein Hallenbad besitzt, besuchten bereits die Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Schulgemeinde Wattwil den Schwimmunterricht im Hallenbad Nesslau, während die Schülerinnen und Schüler aus der ehemaligen Schulgemeinde Krinau zum Schwimmen ins Hallenbad Bütschwil fuhren.

Auf Beginn des Schuljahres 2005/06 wurde der Schwimmunterricht neu konzipiert. So konnte der Unterricht für die Schuleinstiegsstufe ausgebaut werden. Der Schwimmunterricht wurde in ein die gesamte Dauer der Primarschulzeit umfassendes pädagogisches Konzept eingebettet. Aus Sicherheitsgründen hat der Schulrat auch das Transportwesen neu geregelt. Der Transport der Klassen von Wattwil zu den beiden Hallenbädern Bütschwil und Nesslau erfolgte neu – soweit möglich – mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Konzept geprüft und optimiert

Nach dreijähriger Erfahrung mit dem neuen Konzept wurde dieses im Verlaufe des Schuljahres 2009/10 einer erneuten Überprüfung unterzogen. Dabei zeigte es sich unter anderem, dass die Schwimmstunden am Morgen für die noch sehr jungen Schülerinnen und Schüler eine echte, nicht für alle gleich gut zu bewältigende Herausforderung darstellten. Bereits um 7.20 Uhr mussten die Kinder sich jeweils beim Bahnhof Wattwil einfinden. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse hat sich eine Arbeitsgruppe bestehend aus Lehrpersonen, Schulleitungen und Behördenmitglieder daran gemacht, das bestehende Konzept zu optimieren. Dieses wurde in der Folge von der Schulleitungskonferenz genehmigt und durch den Schulrat auf Beginn des Schuljahres 2010/11 in Kraft gesetzt. Neu entfallen die Frühlektionen am Morgen. Die Unter-richtszeit für die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe wurde weiter ausgebaut. Zusammen mit dem Intensivkurs wird dadurch erreicht, dass sämtliche Schülerinnen und Schüler bereits vor dem Übertritt in die Mittelstufe des Schwimmens kundig sind. Der Schwimmunterricht für die Unterstufe findet vollumfänglich in Nesslau statt. Dies aufgrund der guten Rahmenbedingungen für junge Schwimmanfänger. Den Lehrpersonen der restlichen Primarschulklassen steht weiterhin die Möglichkeit offen, sowohl im Hallenbad oder aber im Freibad Wattwil den Schwimmunterricht durchzuführen. Entscheiden sich die Lehrpersonen für den Schwimmunterricht im Hallenbad, so findet dieser im Hallenbad Bütschwil statt. Die Kosten für den Transport und den Eintritt werden vom Rahmenkredit der entsprechenden Schuleinheit getragen. Der Schwimmunterricht während den Sommermonaten im Freibad wird nicht dem Rahmenkredit belastet und steht sämtlichen Klassen ohne Beschränkung zur Verfügung. Die Inhalte und Ziele des Schwimmunterrichts sind Bestandteil eines auf den Lehrplan abgestützten, für alle verbindlichen pädagogischen Konzeptes.

Schulrat Wattwil-Krinau