Reform der Oberstufe

AUSSERRHODEN. SP-Kantonsrat Ivo Müller hat im Namen der SP-Fraktion ein Postulat eingereicht, in dem er den Regierungsrat auffordert, eine Reduktion der Oberstufenzentren zu überprüfen. Der Kantonsrat folgte dem Vorstoss mit 54 Ja- zu 5 Nein-Stimmen.

Drucken

AUSSERRHODEN. SP-Kantonsrat Ivo Müller hat im Namen der SP-Fraktion ein Postulat eingereicht, in dem er den Regierungsrat auffordert, eine Reduktion der Oberstufenzentren zu überprüfen. Der Kantonsrat folgte dem Vorstoss mit 54 Ja- zu 5 Nein-Stimmen. Der Regierungsrat hat nun ein Jahr Zeit, um einen Bericht vorzulegen.

Bereits 2009 hatte die Regierung einen ähnlichen Reformvorschlag präsentiert. Dieser sah vor, die Zahl der Oberstufenzentren von zwölf auf fünf bis acht zu reduzieren. Die Reform scheiterte damals am Widerstand der Gemeinden. Die Diskussionen über das Entlastungsprogramm 2014 habe gezeigt, dass eine Änderung diskutiert werden sollte, begründete Ivo Müller den neuen Vorstoss. Um Kosten zu sparen, führen zurzeit neun der zwölf Ausserrhoder Sekundarschulen neue Schulmodelle ein. (mge)