Podest knapp verpasst

Den 11. Thurgauer Triathlon beendete die 22jährige Rahel Küng (Bütschwil) hinter drei Schweizer Weltcup-/World Series-Athletinnen auf dem vierten Platz. Aufs Podest fehlten der Triathletin aus dem «EWZ Power Team» lediglich 32 Sekunden.

Drucken

Den 11. Thurgauer Triathlon beendete die 22jährige Rahel Küng (Bütschwil) hinter drei Schweizer Weltcup-/World Series-Athletinnen auf dem vierten Platz. Aufs Podest fehlten der Triathletin aus dem «EWZ Power Team» lediglich 32 Sekunden. Der ältere Bruder der Detailhandelsfachfrau mit Berufsmatura, Manuel, wird am kommenden Wochenende in Mallorca den «Ironman 70.3 Kilometer» bestreiten.

SCHWINGEN

Schwinger ungeschlagen

Die Schwinger des Toggenburger Verbandes dominierten erwartungsgemäss das Zürcher Kantonale in Zollikofen. Dabei ergab sich eine besondere Situation: Sowohl Sieger Daniel Bösch (Schwingklub Wil) als auch der zweitklassierte Andy Büsser (SC Uzwil) und die beiden auf Rang vier plazierten Wattwiler Jakob Roth und Urban Götte blieben wie alle acht punktehöchsten Sennen und Turner ungeschlagen.

Unspunnensieger Daniel Bösch (fünfmal Maximalnote 10.0) hatte im Gegensatz zu seinen Verfolgern lediglich einen Gestellten zu verzeichnen und bezwang im Schlussgang nach fünf Minuten (Kurz/Nachdrücken) den Bündner Eidgenossen Edi Philipp, der mit einer Niederlage (Bruno Gisler) gestartet war. Roth verpasste den Sieg gegen die Eidgenossen Stefan Burkhalter/Beat Clopath, Götte scheiterte an Tobias Krähenbühl/Fabian Kindlimann.

BIKE

Durch Schlamm und Dreck

Eine starke Leistung zeigte an den Solothurner Bike Days – einen Tag vor seinem Einsatz an der in Mühlrüti am Elternhaus vorbei führenden Hulftegg-Stafette – Tobias Hollenstein. Bei den «Amateuren&Masters» kämpfte er sich in einer Schlamm- und Dreckschlacht auf Rang acht und in der Jahreswertung nimmt er unter 78 klassierten Fahrern neu Position 19 ein.

Ramona Forchini (Wattwil) musste sich im – von Olympia-Teilnehmerin Esther Süss dominierten – Elite-Feld mit Platz 23 zufrieden geben. Im Gesamtklassement hält sich die Rad-Allrounderin inmitten der internationalen Spitze auf Rang elf.

RAD

Zu den Siegern gezählt

Ohne gewonnen zu haben, durfte sich Patrick Schelling (Hemberg) an der stimmungslosen Berner Rundfahrt zu den Siegern zählen. Vor allem in der Anfangsphase leistete der Neo-Profi für sein Team Führungsarbeit. Ein Einsatz, der sich auszahlte. Die IAM-Mannschaft belegte im Ziel die Ränge 1, 2, 3, 4 und 6. Patrick Schelling erreichte Lyss zeitgleich mit dem routinierten Schweizer Simon Zahner auf Position 34. Mitte Mai folgt für den von Marcello Albasini gecoachten Hemberger die Norwegen-Rundfahrt.

Bei den Amateuren fuhr Michael Gehrig (Bütschwil) mit rund vier Minuten Rückstand in einer Vierergruppe durchs Ziel (36.). Er war damit der letzte Fahrer im vorderen Teil des Feldes. Hinter ihm klaffte eine Lücke von zwölf Minuten. Urs Huwyler