Helden der Abschlussklassen

Bericht vom Abschlusstheater der Oberstufe Oberes Neckertal Wahrlich heldenhaft, was die Abschlussklassen der Oberstufe Oberes Neckertal innerhalb von zwei Wochen unter der Leitung vom Theaterpädagogen Thomas Zingg sowie der beiden Klassenlehrer Judith

Drucken

Bericht vom Abschlusstheater der Oberstufe Oberes Neckertal

Wahrlich heldenhaft, was die Abschlussklassen der Oberstufe Oberes Neckertal innerhalb von zwei Wochen unter der Leitung vom Theaterpädagogen Thomas Zingg sowie der beiden Klassenlehrer Judith Züllig und Martin Good auf die Beine gestellt haben.

Am Mittwoch, 30. Juni, konnte ein wundervoller Abschluss-Abend genossen werden. Die dritten Klassen luden zum Theater «Helden» ein. Unzählige Eltern, Verwandte, Freunde, Ehemalige sowie Lehrer und Schulratsmitglieder füllten zu den einstimmenden Rhythmen der eigens dafür aufgestellten fünfköpfigen Schülerband die Mehrzweckhalle St. Peterzell.

Unter Donner und Rauch erschienen die Götter auf dem Olymp: die sanfte Liebesgöttin, der wilde Kriegsgott, der etwas im Abseits stehende Fussballgott und – oh, Schreck – Hermes anstelle von Zeus. Nachdem das Göttergespann für den alltausendjährlich stattfindenden Götterjass komplett war, wurde der Götterbote ausgesandt, sich nach Helden auf der Erde umzusehen. Besinnliche Momente servierte Hermes mit seinem treuen Hündchen «Vasco».

Flankiert von vier charmanten Damen wurde dem begeisterten und freudig applaudierenden Publikum ein Reigen von wichtigen Persönlichkeiten im Trenchcoat und Hut vor Augen geführt: Julius Caesar, Karl der Grosse, Napoleon Bonaparte, Albert Einstein, Marie Curie wurden im gleichen Atemzug genannt wie James Bond, Pippi Langstrumpf, Lucky Luke oder Spiderman.

In weiteren Szenen entdeckte man die Helden des Alltags. Hausfrauen, die sich zu Tode schuften, die Schweizer Nati, die – Fussball-Gott sei Dank – sogar das Halbfinal erreichen und Deutschland im Viertelfinal besiegt haben, sowie Kämpfer, die schliesslich vor den bezaubernden Tango-Frauen in einheitlichen, rot-schwarzen Kleidern zurückweichen.

Die für «Brüller» sorgende Schneewittchen-Szene mit nur sechs Zwergen und einer überaus reizenden Prinzessin wurde leider vom energisch aus dem Hintergrund auftretenden «Regisseur» aus dem Programm gestrichen.

Als zum Schluss der 1. Platz an unsere Erde – «die uns immer noch erträgt…» – verliehen wurde, hat dies der Schulleiter Viktor Gabbi in seinen Schlussworten relativiert, indem er die 44 Schauspieler als «die wahren Helden» bezeichnet hat.

Simone Eisert

Oberstufe Oberes Neckertal

Mehr Bilder unter www.os-on.ch