«D'Musig macht's» zum Ereignis

Im prall gefüllten Oberstufen-Saal spielte die Musikgesellschaft Mosnang unter dem Motto «D'Musig macht's» zum Unterhaltungsabend auf. Das abwechslungsreiche Programm weckte bei den Gästen Freude und Emotionen.

Peter Küpfer
Drucken
Frühling, zumindest im Saal: Die Musikgesellschaft machte Eindruck. (Bilder: Peter Küpfer)

Frühling, zumindest im Saal: Die Musikgesellschaft machte Eindruck. (Bilder: Peter Küpfer)

MOSNANG. Ganz vorne links war noch ein Eckchen frei. Sonst waren die langen Tische bis zuhinterst im Saal voll besetzt, die meisten mit gelben Reservationszettelchen: Der Unterhaltungsabend der Musik ist Tradition, für viele ein Familienereignis. «Da geht man einfach hin!», meinte eine Zuschauerin. Auch auf der Bühne war die Präsenz eindrücklich: Mehr als vierzig Musizierende bestiegen die Bühne zur Eröffnung im Marschtritt und begrüssten Publikum und Dirigent Lorenz Halter schmissig im stehenden Spiel.

Von heimatlich bis Rock

Das Programm war abwechslungsreich und bot viel musikalischen Genuss. Von der gut gelaunten Conférence (Pius Bürge und Petra Lieberherr) angesagt, deckten die Titel ein attraktives Spektrum anspruchsvoller Blasmusik ab. Im ersten Teil vor der Pause ging es von Metodey Prajkas Märchenwalzer direkt zum lüpfigen Schottisch «Roman fährt Automobil». Den teilweise etwas schräg komponierten Glissandi entsprechend, stellte man sich diese Fahrt als ausgesprochen rassig vor, sogar mit Schleuderpartien. Ruhiger, auch romantischer wurde es mit Lorenzo Pusceddus «For a Smile», gefühlsbetont dann mit «Alls was bruchsch uf dä Welt, das isch Liebi». Im Arrangement von Christoph Walter erklang die bekannte Melodie weniger kuschelig, dafür umso echter emotional. Im zweiten Teil ging die musikalische Reise zuerst mit dem Flugzeug weiter («Highlights from Planes», arrangiert von Michael Brown). Nach einem Abstecher zu italienischen Pop-Klassikern wurde mit «Best Day of my Life» und Tina Turners «Simply the Best» (beide arrangiert von Jan van Kraeydonck) der grosse Kontinent angesteuert. Imposant dann das festliche Finale, mit dem die Formation noch einmal alle Register zog: New Age Rock von Steve McMillan (Manfred Schneider).

Jungbläser und Ehrungen

Die zwischen die Hauptteile gelegten Auftritte bewiesen die Vitalität und den inneren Zusammenhalt des Ensembles. Es verfügt über eine grosse Zahl von langjährigen Mitmusizierenden, von denen einige seit früher Jugend dabei sind. So konnte Präsident Stefan Bürge vier Kantonalen Veteranen und ebenso vielen Eidgenössischen Veteranen gratulieren und sich für ihre langjährige Treue bedanken (siehe Kasten).

Aber auch der Nachwuchs konnte sich sehen lassen. Die stattliche Zahl von Jungbläsern bestritt unter der Leitung ihres langjährigen Betreuers Toni Bürge einen eigenen, frisch gespielten Programmteil, darunter eine Komposition von Toni Bürge selbst. Das gab Präsident Stefan Bürge die Gelegenheit, sich bei Toni Bürge für sein langjähriges Engagement für die Pflege des musikalischen Nachwuchses zu bedanken. Mit dem diesjährigen Auftritt der Jungbläser gibt Toni Bürge diese Verantwortung an seinen Sohn Marcel weiter. Vorstandsmitglied Barbara Willi überreichte dem Mitglied, durch dessen Schule eine stattliche Anzahl des Ensembles gegangen ist, einen Rucksack, der in Hinblick auf anstehende Wanderungen bis zum Bersten voll mit gluschtigen und attraktiven «Überlebens-Utensilien» angefüllt wurde.

Marcel und Toni Bürge Neuer und ehemaliger Verantwortlicher Jungbläser (Bild: alttoggenburger)

Marcel und Toni Bürge Neuer und ehemaliger Verantwortlicher Jungbläser (Bild: alttoggenburger)