Wirtschaftsprognose
Raiffeisen: 2021 wächst Schweizer Wirtschaft um 2,8 Prozent

Die Raiffeisen Gruppe rechnet auch 2021 mit einer unsicheren Konjunkturentwicklung. Gesamthaft werde die Schweizer Wirtschaft aber vergleichsweise glimpflich durch die Coronakrise kommen.

Merken
Drucken
Teilen
Trotz unsicherer Konjunkturentwicklung: Die Schweiz werde am Ende der Coronakrise vergleichsweise gut dastehen, prognostiziert Raiffeisen. (Symbolbild)

Trotz unsicherer Konjunkturentwicklung: Die Schweiz werde am Ende der Coronakrise vergleichsweise gut dastehen, prognostiziert Raiffeisen. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) 2021 dürfte die Schweizer Wirtschaft 2021 wieder auf den Wachstumspfad zurückfinden. Die Genossenschaftsbank Raiffeisen rechnet mit einem einem Wirtschaftswachstum von 2,8 Prozent, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Die sogenannten verwendungsseitigen Komponenten des Bruttoinlandproduktes (BIP) wie Konsum, Importe und Exporte würden sich positiv entwickeln, aber nicht an das Niveau vor der Krise anknüpfen können. Da die Pandemie noch viele Unsicherheiten mit sich bringe, rechnen die Ökonomen von Raiffeisen dementsprechend mit einer «unsteten Konjunkturentwicklung».

Schweiz kommt vergleichsweise gut durch Krise

Auch die Arbeitslosenquote werde noch leicht steigen und im Jahresmittel 3,5 Prozent erreichen, heisst es weiter. Gesamthaft werde die Schweiz aber im Vergleich zu anderen Industrieländern «glimpflich» durch die Coronakrise kommen, so Raiffeisen. Das liege unter anderem an der Pharmabranche und am Grosshandel, die stabilisierend wirkten.

Mit Blick auf den Wechselkurs wird der Franken gemäss Raiffeisen im nächsten Jahr seine Stärke erhalten. Die Ökonomen prognostizieren einen Kurs von 1,09 EUR/CHF in zwölf Monaten, während sie den US-Dollar zu diesem Zeitpunkt bei 0,90 USD/CHF sehen.