Statistik
Trotz Corona: Im vergangenen Jahr wurde mehr Schweizer Käse exportiert

Der Schweizer Käsehandel rollt: Auch Grenzschliessungen und Lockdowns schlugen sich nicht negativ auf die Exportbilanz von Schweizer Käse durch.

Merken
Drucken
Teilen
Schweizer Käse erfreute sich im Ausland steigender Beliebtheit. (Symbolbild)

Schweizer Käse erfreute sich im Ausland steigender Beliebtheit. (Symbolbild)

HO

(mg) Geschlossene Grenzen können den Schweizer Käse nicht stoppen: Im Coronajahr 2020 wurde mehr Käse exportiert als noch 2019. Insgesamt steigerte sich die Käseausfuhr 1,6 Prozent – das entspricht 1246 Tonnen mehr. Insgesamt exportierte die Schweiz 77'124 Tonnen ins Ausland, wie die Switzerland Cheese Marketing AG in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt.

Was die Käseproduzenten dabei zusätzlich freuen dürfte: Auch der durchschnittliche Kilopreis stieg an: Er kletterte um 22 Rappen von 8,97 auf 9,19 Franken. Der Erlös beläuft sich auf 693,8 Millionen Franken. «Es gelang der gesamten Schweizer Käsebranche, grössere Exporteinbrüche im Hauptmarkt Europa abzuwenden und die Exporte sogar zu steigern», heisst es in der Mitteilung. Hauptabnehmer für Schweizer Käse sind Deutschland, Frankreich und Italien.

Günstiger Käse aus dem Ausland

Die Landesgrenzen waren aber auch für ausländischen Käse offen. Die Käseimporte aus dem Ausland stiegen 2020 um 11,7 Prozent – das entspricht 7529 Tonnen. Gesamthaft landeten 71'664 Tonnen ausländischer Käse in der Schweiz. «Unter den importieren Käsen befinden sich viele Billigprodukte, welche unter anderem in den Einkaufskörben preissensibler Konsumenten gelandet sind», heisst es in der Mitteilung.

Die Switzerland Cheese Marketing AG vermutet, dass der gestiegene Import damit zusammenhänge, dass der Einkaufstourismus eingeschränkt war: «Durch die Corona bedingten Grenzschliessungen wurde der Einkaufstourismus 2020 quasi ins Inland verlagert.» Das sieht man unter anderem darin, dass der durchschnittliche Kilopreis für importierten Käse gesunken ist. Lag dieser 2019 noch bei 6,78 Franken, bezahlten Schweizerinnen 2020 durchschnittlich 6.31 Franken pro Kilo.