Preisindex April 2021
Teurere Maschinen und Metalle: Produzenten- und Importpreise steigen leicht an

Der Produzenten- und Importpreisindex ist im April um 0,7 Prozent angestiegen. Datenverarbeitungsgeräte, Metalle und Maschinen wurden teurer.

Drucken
Teilen
Unter anderem die Preise für Metalle sind im April angestiegen, was auch den Produzenten- und Importpreisindex ansteigen liess. (Symbolbild)

Unter anderem die Preise für Metalle sind im April angestiegen, was auch den Produzenten- und Importpreisindex ansteigen liess. (Symbolbild)

Keystone

Der Index liegt nun bei 101,6 Punkten, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten jedoch um 1,8 Prozent.

Für den Anstieg des Produzentenpreisindexes sind vor allem die höheren Preise für Uhren, Maschinen, Metalle sowie Fleisch und elektrische Ausrüstungen verantwortlich. Preiserhöhungen gab es im Importpreisindex beispielsweise auch bei Treibstoff und Möbeln sowie Gemüse. Billiger wurden laut BFS dagegen Erdöl und Erdgas. (agl)

Aktuelle Nachrichten