grossbank
Beatrice Weder di Mauro zieht sich aus UBS-Verwaltungsrat zurück

Nach neun Jahren ist Schluss: Die Ökonomin Beatrice Weder di Mauro stellt sich nicht mehr zur Wiederwahl. Ein Grund für den Rückzug aus dem Verwaltungsrat der Grossbank ist die Coronakrise.

Drucken
Teilen
Die profilierte Ökonomin verlässt den UBS-Verwaltungsrat auf eigenen Wunsch. (Archivbild)

Die profilierte Ökonomin verlässt den UBS-Verwaltungsrat auf eigenen Wunsch. (Archivbild)

Keystone

(rwa) Die 55-Jährige habe den Verwaltungsrat über ihre Entscheidung informiert, sich aus dem Gremium zurückzuziehen, teilte die UBS am Freitagabend mit. Beatrice Weder die Mauro stellt sich damit nicht zur Wiederwahl an der nächsten Generalversammlung. Die schweizerisch-italienische Doppelbürgerin hatte dem Verwaltungsrat seit 2012 angehört. Davor zählte sie zum Rat der Wirtschaftsweisen in Deutschland.

Verwaltungsratspräsident Axel Weber bedauert den Entscheid. «Wir werden Beatrices Erfahrung und Expertise in internationalen Wirtschafts- und Finanzfragen vermissen», wird er in der Mitteilung zitiert. Laut Weber hat der Abgang auch mit der Pandemie zu tun. Weder di Mauro sei im vergangenen Jahr im Zuge der Wirtschaftskrise verstärkt gebeten worden, internationale Regierungsinstitutionen zu beraten, so Weber.