Detailhandel
Denner trotzt Corona und kann den Umsatz auch im Krisenjahr weiter steigern

Der Detailhändler Denner hat seinen Nettoumsatz im Coronajahr weiter steigern können. Dies obwohl weniger Kunden die Filialen der Migros-Tochter besucht haben.

Merken
Drucken
Teilen
Kann einmal mehr ein Umsatzplus vermelden: Der Schweizer Discounter Denner – hier im Bild die Filiale in Würenlingen.

Kann einmal mehr ein Umsatzplus vermelden: Der Schweizer Discounter Denner – hier im Bild die Filiale in Würenlingen.

Claudia Laube

(dpo) Für 2020 weist Denner einen Nettoumsatz von 3,8 Milliarden Franken aus. Damit habe man an die erfolgreichen Vorjahre anknüpfen können, schreibt der Detailhändler am Montag in einer Mitteilung. So konnte das Tochterunternehmen der Migros gegenüber dem Vorjahr seinen Nettoumsatz im Coronajahr um 500 Millionen steigern.

Dabei entfielen 3 Milliarden des Umsatzes laut Mitteilung auf die 570 eigenen Filialen, der Rest auf die 268 Partnerbetriebe von Denner. Die Coronapandemie habe zwar das Kaufverhalten beeinflusst, was sich im Rückgang der Kundenfrequenz um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr niederschlägt. Dafür hätten die Kunden pro Besuch deutlich mehr eingekauft, heisst es. Laut eigenen Angaben hat das in der Summe zu einer Umsatzsteigerung von 15,7 Prozent geführt.