Bahn
ÖV-Umsatz von RailAway sank um 17,8 Millionen Franken

Wegen der Coronapandemie ist der Freizeitreiseverkehr von RailAway 2020 eingebrochen. Dementsprechend sank auch der öV-Umsatz der SBB-Tochter gegenüber dem Vorjahr.

Merken
Drucken
Teilen
Der Freizeitreiseverkehr von RailAway brach 2020 coronabedingt ein. (Symbolbild)

Der Freizeitreiseverkehr von RailAway brach 2020 coronabedingt ein. (Symbolbild)

Keystone

Konkret erzielte RailAway einen Umsatz für den öffentlichen Verkehr (öV) in der Höhe von 8,1 Millionen Franken. Damit ist der öV-Umsatz im Vergleich zu 2019 um 17,8 Millionen Franken gesunken, wie das Tochterunternehmen der SBB am Freitag mitteilt.

Wenigstens einen positiven Aspekt hatte die Pandemie für RailAway: Das Unternehmen konnte seine Online-Verkäufe gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent auf 42 Prozent steigern. Laut eigenen Angaben konnte der Geschäftsverlust 2020 auf 328'000 Franken beschränkt werden. Dies dank frühzeitigen Massnahmen, etwa in Form von Kostensenkungen beim Betriebsaufwand. (dpo)