Zürcher Sechseläuten findet auch 2021 nicht statt

Das Zürcher Volksfest Sechseläuten wird aufgrund der Coronakrise zum zweiten Mal infolge abgesagt. Gemäss den Veranstaltern könnte kein Schutzkonzept garantiert werden.

Drucken
Teilen
Das letzte Sechseläuten fand im Jahr 2019 statt.

Das letzte Sechseläuten fand im Jahr 2019 statt.

Keystone

(agl) Die Zunftmeisterversammlung hat am Donnerstag zusammen mit dem Zentralkomitee der Zünfte Zürichs (ZZZ) entschieden, für 2021 kein Bewilligungsgesuch für das Sechseläuten einzureichen. Wie die Veranstalter in einer Mitteilung schreiben, würden die aktuelle Coronalage sowie die Perspektiven für den Frühling kaum ein Volksfest mit zehntausenden Besuchern zulassen. «Auch könnte das ZZZ unmöglich ein allfälliges Schutzkonzept durchsetzen und garantieren», heisst es weiter.

Konkret werden der Kinderumzug vom 18. April, der Zug der Zünfte vom 19. April sowie die Aktivitäten auf dem Platz der Kantone abgesagt. Der bereits für 2020 und 2021 geplante Auftritt des Gastkantons Uri soll im Jahr 2022 stattfinden. Das Verständnis in Uri sei gross, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Hoffnung bei den Zürcher Zünften bleibe, dass diese das Sechseläuten im kommenden Jahr «wenigstens auf den Zunftstuben feiern können».