Wallis
Abseits der Piste: Bergführer stirbt nach Lawinenniedergang im Spital

Bei einem Lawinenniedergang abseits der Pisten bei Nendaz sind zwei Personen verschüttet worden. Ein 56-jähriger Walliser Bergführer, der eine dreiköpfige Gruppe leitete, starb trotz rascher Bergung im Spital.

Merken
Drucken
Teilen
Hier, im Gebiet Chassoure oberhalb von Nendaz im Wallis, verschüttete am Samstag eine Lawine zwei Skifahrer. Eine Person erlag den Folgen.

Hier, im Gebiet Chassoure oberhalb von Nendaz im Wallis, verschüttete am Samstag eine Lawine zwei Skifahrer. Eine Person erlag den Folgen.

Kapo VS

(sat) Wie die Kantonspolizei Wallis mitteilt, ereignete sich das Unglück bereits am Samstagmittag im Gebiet Chassoure. Die zweite verschüttete Person – ein 60-jähriger Waadtländer – konnte demnach verletzt und ebenfalls rasch aus den Schneemassen geborgen werden. Beide Lawinenopfer wurden mit dem Helikopter ins Spital geflogen. Die Lawine war auf 2700 Metern abseits der Pisten angebrochen und erstreckte sich über 900 Meter Länge und 300 Meter Breite. Wie es zum Lawinenniedergang kam klärt die Staatsanwaltschaft nun ab.