Unfall
Zermatt: Wanderer stürzt im Gebirge und stirbt

Bei einem Wanderunfall in Zermatt kam ein 26-jähriger Mann ums Leben. Er verletzte sich bei einem Sturz über Schnee und Felsen schwer und verstarb darauf im Spital.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Helikopter-Crew der Air Zermatt konnte den Verunfallten bergen und ins Spital fliegen. Dort verstarb der Mann später. (Symbolbild)

Eine Helikopter-Crew der Air Zermatt konnte den Verunfallten bergen und ins Spital fliegen. Dort verstarb der Mann später. (Symbolbild)

Keystone

(abi) Der Unfall geschah am Karfreitag kurz vor 17 Uhr auf einer Höhe von rund 3120 Meter über Meer, wie die Walliser Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Der Mann aus Deutschland befand sich auf dem Rückweg von der Hörnlihütte. Er rutschte dabei auf einem Schneefeld aus und stürzte etwa 300 Meter tief über Schnee und Felsen ins steil abfallende Gelände. Der Wanderer wurde mit dem Helikopter ins Spital geflogen, wo er laut Polizei am Tag darauf verstarb.

Der tödlich verunfallte Mann war Teil einer Fünfergruppe, die von Zermatt aus gestartet war. Drei Wanderer brachen den Aufstieg zur Hütte jedoch bereits zu einem frühren Zeitpunkt im Gebiet «Hirli» ab.