Tessin öffnet Bergseen wieder für Fischerei und warnt vor Littering

Seit Sonntag ist es wieder möglich, in den Tessiner Bergseen und
-becken zu fischen. Der Kanton appelliert an die Bevölkerung, die empfindlichen Ökosysteme zu schützen und Abfälle zu vermeiden.

Merken
Drucken
Teilen
Abfall, der rund um einen Tessiner Bergsee zusammengetragen wurde.

Abfall, der rund um einen Tessiner Bergsee zusammengetragen wurde.

HO

(dpo) In den letzten Wochen seien mehrere Berichte über Abfälle eingegangen, die in den Wäldern rund um Bergseen oder an deren Ufern gefunden wurden, schreibt der Kanton Tessin in einer Mitteilung. Angesichts der Wiedereröffnung der Hochgebirgsfischerei am Sonntag appelliert das kantonale Amt für Jagd und Fischerei darum in dem Communiqué an die Besucher, ihre Abfälle stets auch wieder in das Tal zurückzubringen.

Das Littering schade dem Image des Kantons und verursache sehr hohe Reinigungskosten, heisst es weiter. Darüber sei in der Natur zurückgelassener Abfall die Hauptquelle für den Mikroplastik in den Gewässern respektive die Verunreinigung der Seen, Flüsse und Bäche.