Fussballfans
Ausschreitungen vor dem Letzigrund-Stadion: Polizei setzt Gummischrot und Wasserwerfer ein

Am Sonntagnachmittag versammelten sich mehrere hundert Fussballfans vor dem Zürcher Letzigrund-Stadion. Laut Polizeiangaben kam es zu einem Angriff auf Polizisten.

Merken
Drucken
Teilen
Fans der Zürcher Südkurve wollten das Spiel auf Leitern über den Zaun hinweg verfolgen. (Symbolbild)

Fans der Zürcher Südkurve wollten das Spiel auf Leitern über den Zaun hinweg verfolgen. (Symbolbild)

Bild: Keystone

(agl) Die Zürcher Südkurve hatte vor dem Spiel die Fans dazu aufgerufen, sich zum Stadion zu begeben, um den FC Zürich zu unterstützen. «Es geht im Moment darum, mit aller Kraft einen Abstieg des FCZ zu verhindern», heisst es auf der Website. Gegen 16 Uhr trafen sich grössere Gruppen von Fans beim Stadion Letzigrund und wollten sich bei der Südkurve mit Leitern positionieren, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Als die Beamten dies verhinderten, seien sie mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern angegriffen worden.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, setzte die Polizei Gummischrot, Tränengas und Wasserwerfer ein, wonach sich mehrere hundert Fans zur Tramhaltestelle «Letzigrund» zurückzogen. Aufgrund der Verhältnismässigkeit sei diese Ansammlung nicht aufgelöst worden, schreibt die Polizei weiter. Nach dem Spiel hätten sich die Fans in verschiedene Richtungen entfernt. Die Stadtpolizei habe keine Kenntnis über Verletzte oder Sachschäden, heisst es weiter. Der Verkehr musste während 2,5 Stunden umgeleitet werden.