coronatourismus an Ostern
Ansturm auf Naturreservate: Kanton Jura wappnet sich gegen Wildcamper

Lagerfeuer am Etang de la Gruère, laute Musik am Doubs und überall Wildcamper: Der coronabedingte Tourismusboom im Inland droht die jurasssichen Naturschutzgebiete in Mitleidenschaft zu ziehen.

Drucken
Teilen
Will Verbote durchsetzen: Der Kanton Jura kündigt an, die Einhaltung der Naturschutz-Regeln etwa am Doubs auch an Ostern zu überprüfen.

Will Verbote durchsetzen: Der Kanton Jura kündigt an, die Einhaltung der Naturschutz-Regeln etwa am Doubs auch an Ostern zu überprüfen.

zvg

(wap) Nicht nur im Tessin wird an Ostern ein Touristenansturm erwartet. Auch in den Weiten des Jura rechnet man über die kommenden Festtage mit einem Ansturm der Massen. Während bei den Tessiner Behörden die Sorge um die epidemiologische Lage im Südkanton im Vordergrund steht, haben die Jurassier andere Bedenken: Sie fürchten um die Natur und im Speziellen um ihre Naturschutzgebiete.

Diese seien wegen der Pandemie und deren Folgen für das Freizeitverhalten bereits bislang stark beansprucht worden. Aufgrund der bevorstehenden Osterntage und den weiteren verlängerten Wochenenden des Frühsommers drohe sich die Situation weiter zu verschärfen, schreibt der Kanton Jura am Dienstag in einer Mitteilung. Der jüngste Kanton der Schweiz hat deshalb bereits neue Verbotsschilder aufgestellt und stellt klar, dass die Gebote und Verbote in beliebten Ausflugszielen wie am Doubs oder am Etang de la Gruère von den Behörden überwacht würden.

So sei es insbesondere verboten, die Nacht im Freien zu verbringen, mit tragbaren Geräten Musik zu hören oder in den sensiblen Moorgebieten des Kantons Feuer zu entfachen. Am Doubs seien ausserdem Strandspielzeuge wie aufblasbare Ringe und ähnliches nur in gekennzeichneten Badebereichen gestattet. Die Natur brauche besonders im Frühling und Frühsommer Ruhe, schreibt der Kanton Jura. Auch das Pflücken von Blumen und das Freilassen von Hunden seien in den Naturschutzgebieten deshalb strikt reglementiert, heisst es weiter.

Aktuelle Nachrichten