Transfermarkt
Das sind die 25 wichtigsten Fussball-Transfers dieses Sommers

Lionel Messi und Cristiano Ronaldo haben mit ihren Transfers für ein Fussball-Beben gesorgt. Neben ihnen kam es zu weiteren namhaften Vereinswechseln. Wir haben die 25 wichtigsten zusammengefasst und dabei die Schweizer miteinbezogen.

Gabriel Vilares
Drucken
Teilen
Dieses Bild ist noch etwas gewöhnungsbedürftig: Lionel Messi im Trikot von Paris St. Germain. Nach 21 Jahren beim FC Barcelona verliess der argentinische Zauberfloh die Katalanen. PSG musste zwar keine Ablöse an Barça zahlen, doch der sechsfache Weltfussballer des Jahres soll gemäss Medienberichten Handgeld in Höhe von 40 Millionen Euro erhalten haben. Für zwei Jahre unterschrieb Messi in der französischen Hauptstadt und soll ein Jahresgehalt von 41 Millionen absahnen.
25 Bilder
Ein Bild aus dem Jahre 2009. Nun wird Cristiano Ronaldo wieder für seinen ehemaligen Verein auflaufen. Der fünffache Weltfussballer des Jahres, der zwischen 2003 und 2009 bereits für Manchester United auf Torejagd ging, wechselt für 15 Millionen Euro von Juventus Turin nach England.
Er ist der teuerste Transfer dieses Sommers. Der 25-jährige Engländer Jack Grealish. Manchester City überwies 117,5 Millionen Euro an Aston Villa. Grealish liess sich für sechs Jahre an die «Citizens» binden.
Der FC Chelsea überwies 115 Millionen für Romelu Lukaku (links) an Inter Mailand. Der 28-jährige belgische Mittelstürmer unterschreibt für fünf Jahre bei den Londonern.
Für Antoine Griezmann ist es eine Rückkehr. Bereits zwischen 2014 und 2019 spielte der Stürmer in der spanischen Hauptstadt bei Atlético Madrid. Der 30-Jährige wechselt vorerst leihweise vom FC Barcelona zum spanischen Meister. Danach besitzen die« Colchoneros» eine Kaufoption.
Saúl Ñíguez wechselt von Atlético Madrid an die Stamford Bridge (Bild) zu Chelsea. Der 26-jährige spanische Mittelfeldspieler wechselt zunächst auf Leihbasis. Der Champions-League-Sieger besitzt eine Kaufoption.
Der FC Bayern München sichert sich die Dienste von Marcel Sabitzer. Der 27-jährige österreichische Mittelfeldspieler soll dabei ein «Schnäppchen» gewesen sein. Bayern soll an Leipzig 15 Millionen überwiesen haben, weil Sabitzer im nächsten Jahr ablösefrei zu haben gewesen wäre.
Memphis Depay soll bei Barça in die riesigen Fussstapfen von Lionel Messi treten. Der 27-jährige Holländer kam ablösefrei von Olympique Lyon.
Real Madrid verpflichtet einen talentierten Mittelfeldspieler. Der 18-jährige Eduardo Camavinga wechselt von Stade Rennes zum spanischen Rekordmeister. Die Madrilenen sollen für das Jungtalent 30 Millionen überwiesen haben.
16 Jahre verteidigte er im Trikot von Real Madrid. Sergio Ramos konnte die Madrilenen ablösefrei in Richtung Paris verlassen. Der 35-Jährige erhielt bei PSG einen Kontrakt über zwei Jahre.
Der österreichische Verteidiger David Alaba kam ablösefrei vom FC Bayern München zu den« Königlichen». Der 29-Jährige soll angeblich 17,7 Millionen Euro Handgeld für die Unterschrift erhalten haben.
Europameister Gianluigi Donnarumma kam ablösefrei vom AC Milan nach Paris. Der 22-jährige Goalie der italienischen Nationalmannschaft kam in den ersten vier Meisterschaftsspielen aber noch nicht zum Einsatz. Keylor Navas erhielt den Vortritt.
Dayot Upamecano (rechts) kam vom Ligakonkurrenten RB Leipzig zum deutschen Rekordmeister Bayern München. Die Bayern sollen für den 22-jährigen französischen Innenverteidiger 42,5 Millionen Euro Ablöse bezahlt haben.
Paris St. Germain liess sich Achraf Hakimi (links) 60 Millionen Euro kosten. Der 22-jährige marokkanische Rechtsverteidiger kam von Inter Mailand.
Der französische Innenverteidiger Raphaël Varane heuert neu bei Manchester United an. Die «Red Devils» überwiesen Real Madrid 40 Millionen für den 28-Jährigen.
Manchester United schnappte sich Jadon Sancho. Für den 21-jährigen Engländer erhielt Borussia Dortmund eine Entschädigung von 85 Millionen Euro.
Xherdan Shaqiri soll nach seinem dreijährigen Abenteuer beim FC Liverpool wieder zu mehr Spielpraxis kommen. Olympique Lyon soll für den 29-jährigen Nati-Spieler 11 Millionen Euro überwiesen haben.
Rund 2,5 Millionen Euro soll Mainz 05 an den FC Basel für die Dienste des rechten Verteidigers überwiesen haben. Der 28-Jährige hat einen Dreijahresvertrag unterzeichnet.
Steven Zuber wird von Eintracht Frankfurt für eine Saison an AEK Athen ausgeliehen. Die Griechen besitzen danach eine Kaufoption für den 30-jährigen Mittelfeldspieler.
Dan Ndoye wurde eben erst für die Nati einberufen. Der 20-jährige Stürmer kommt leihweise zum FCB für eine Saison von OGC Nizza. Danach besitzen die Basler eine Option für eine definitive Übernahme.
Andi Zeqiri wurde für das Nati-Kader nominiert. Der 22-jährige Stürmer kommt auf Leihbasis vom englischen Premier League Club Brighton & Hove Albion in die Bundesliga zum FC Augsburg. Dort wird er auf Nati-Kollege Ruben Vargas treffen.
Edimilson Fernandes wechselt innerhalb der Bundesliga. Der 25-jährige Mittelfeldspieler wechselt vorerst leihweise von Mainz 05 für ein Jahr mit anschliessender Kaufoption zu Arminia Bielefeld. Bei Bielefeld trifft er mit Cédric Brunner auf einen weiteren Schweizer.
Cedric Itten wechselt aus Schottland zum Bundesliga-Aufsteiger. SpVgg Greuther Fürth haben sich mit den Rangers für den 24-jährigen Stürmer auf eine Leihe mit Kaufoption verständigt.
Für rund zwei Millionen Euro wechselte Michael Frey von Fenerbahce Istanbul nach Belgien zu Royal Antwerpen. Der 27-jährige Stürmer erhielt dort einen Vertrag über drei Jahre.
Dieser Transfer liegt bereits etwas länger zurück. Am 31.05. wurde er als fix vermeldet. Nati-Goalie Gregor Kobel wechselte vom VfB Stuttgart zu Borussia Dortmund und erhielt einen Vertrag bis zum 30.06.2026. Rund 15 Millionen Euro sollen die Dortmunder für den 23-Jährigen bezahlt haben.

Dieses Bild ist noch etwas gewöhnungsbedürftig: Lionel Messi im Trikot von Paris St. Germain. Nach 21 Jahren beim FC Barcelona verliess der argentinische Zauberfloh die Katalanen. PSG musste zwar keine Ablöse an Barça zahlen, doch der sechsfache Weltfussballer des Jahres soll gemäss Medienberichten Handgeld in Höhe von 40 Millionen Euro erhalten haben. Für zwei Jahre unterschrieb Messi in der französischen Hauptstadt und soll ein Jahresgehalt von 41 Millionen absahnen.

Keystone

Aktuelle Nachrichten