Radsport
Starke Leistung Bisseggers im Zeitfahren – Thomas holt Gesamtsieg

Die Tour de Romandie ging am Sonntag mit dem Zeitfahren zu Ende. Stefan Bissegger kämpfte sich dabei auf das Podest – der Gesamtsieg geht an Topfavorit Geraint Thomas aus Grossbritannien.

Gina Kern
Merken
Drucken
Teilen
Stefan Bissegger erkämpft sich im Zeitfahren den sensationellen zweiten Rang.

Stefan Bissegger erkämpft sich im Zeitfahren den sensationellen zweiten Rang.

Keystone

Das war ja vielleicht ein Ding! Nach der Königsetappe am Samstag stand an der Tour de Romandie am Sonntag als letztes Rennen das Zeitfahren in Fribourg über 16.2 Kilometer auf dem Programm. Das Rennen gewann der Franzose Rémi Cavagna.

Doch richtig für Aufsehen sorgte der 23-jährige Thurgauer Stefan Bissegger, der zum Schluss der Tour noch einmal alle Kräfte bündelte und voller Kraft in die Pedalen trat. Nur sechs Sekunden fehlten ihm zum Sieg - mit dem zweiten Rang darf er mehr als zufrieden sein! Dritter wurde Geraint Thomas aus Grossbritannien. Stefan Küng beendete das Zeitfahren als zweitbester Schweizer auf Rang 15.

Toursieger Geraint Thomas drückte im Zeitfahren noch einmal mächtig aufs Pedal.

Toursieger Geraint Thomas drückte im Zeitfahren noch einmal mächtig aufs Pedal.

Keystone

Der Waliser Geraint Thomas reihte sich beim Zeitfahren zwar als Dritter ein, wusste aber, dass ihm dies zum Sieg im Gesamtklassement reichen würde. Er verwies den Australier Richie Porte und den Italiener Fausto Masnada auf die Podestplätze Zwei und Drei. Der Romand Sébastien Reichenbach schaffte als bester Schweizer Rang 23 im Gesamtklassement, der Bündner Matteo Badilatti fuhr auf Rang 24.