Nachtslalom
Schweizer Festspiele in Flachau – Holdener fährt aufs Podest, Rast und Meillard für die WM qualifiziert

Beim Nachtslalom in Flachau fährt Wendy Holdener auf den starken
3. Rang. Gewonnen hat das Rennen Mikaela Shiffrin. Für Glanzresultate sorgen jedoch zwei junge Schweizerinnen: Camille Rast und Mélanie Meillard qualifizieren sich in letzter Sekunde für die WM.

Simon Wespi
Drucken
Teilen
Die 27-jährige Schwyzerin Wendy Holdener fährt beim Slalom in Flachau als dritte aufs Podest.

Die 27-jährige Schwyzerin Wendy Holdener fährt beim Slalom in Flachau als dritte aufs Podest.

EPA

Es ist zweifellos ein Highlight im Weltcup-Kalender der Frauen – der Nachtslalom in Flachau. 15 000 Zuschauer zieren jeweils die Strecke im Salzburgerland und feuern die Athletinnen lautstark an. Nicht so in diesem Jahr. Trotzdem: Auf der Hermann-Maier-Weltcup-Strecke winkt mit über
75 000 Franken das höchste Preisgeld im Frauen-Ski-Weltcup.

Diese Summe sicherte sich Mikaela Shiffrin. Führend nach dem 1. Lauf fuhr die US-Amerikanerin souverän zum Sieg. Zweite wurde Katharina Liensberger. Die Lokalmatadorin verbesserte sich vom vierten auf den zweiten Platz.

Drei Schweizerinnen in den Top 6

Einmal mehr war auf Wendy Holdener verlass. Die Schwyzerin fuhr wiederum auf das Weltcup-Podest. Die 27-Jährige durfte sich nach zwei starken Läufen als Dritte feiern lassen.

Weiterhin im Flow ist auch Michelle Gisin. Die Engelbergerin verpasste zwar das Podium, sorgte jedoch mit Platz fünf erneut für ein Glanzresultat. «Ich freue mich riesig auf die WM. Ich bin froh, dass ich im letzten Slalom vor der WM mit einem fünften Rang ein gutes Ergebnis erreicht habe», sagte Gisin nach dem Rennen bei SRF. «Ich bin sehr happy mit meiner Slalom-Saison bisher.» Die Tschechin Petra Vlhova, welche die letzten beiden Ausgaben des Nachtslaloms in Flachau für sich entschied, fiel vom dritten auf den vierten Platz zurück.

Exploit von Rast und WM-Teilnahme für Meillard

Für einen formidablen Exploit sorgte Camille Rast. Die Junge Walliserin qualifizierte sich mit der Startnummer 57 für den 2. Lauf. Als 14. nach dem ersten Durchgang fuhr sie auf den sensationellen sechsten Rang. Damit gewann Rast zum ersten Mal Weltcup-Punkte in dieser Saison und qualifizierte sich sogleich für die Weltmeisterschaft.

Knapp in den zweiten Durchgang schaffte es Mélanie Meillard. Um sich die WM-Teilnahme ebenfalls zu sichern, musste sie in die Top 15 fahren. Als 26. blies die 22-Jährige zum grossen Angriff im zweiten Durchgang. Mit einem starken 2. Lauf schaffte es die Neuenburgerin schliesslich auf den 13. Rang. Damit fährt sie wie Holdener, Gisin und Rast an die WM nach Cortina.

Nächste Station im Weltcup ist Kranjska Gora. Nachdem in Maribor zu wenig Schnee liegt, wurden die Rennen in Slowenien verschoben. Sowohl am Samstag wie auch am Sonntag findet ein Riesenslalom statt.