Medienkonferenz
«Wollen Geschichte schreiben» – Nati-Coach Yakin vor dem WM-Achtelfinal gegen Portugal

Am Dienstagabend bestreitet die Schweizer Nati ihr WM-Achtelfinal gegen Portugal. Im Vorfeld der Partie äussern sich Nati-Coach Murat Yakin und Stürmer Breel Embolo.

Gabriel Vilares
Drucken

Die Pressekonferenz ist beendet

Die letzte Frage geht an einen portugiesischen Journalisten, der die beiden Aufeinandertreffen in der Nations League thematisiert. Yakin: «Es sind nun beinahe sechs Monate vergangen. Das ist eine lange Zeit im Fussball. Es hat sich seither einiges getan. Wir möchten nicht zu sehr auf den Gegner schauen, sondern unser Spiel durchziehen.»

Nati-Coach Murat Yakin will am Dienstag einen mutigen Auftritt seiner Mannschaft sehen.

Nati-Coach Murat Yakin will am Dienstag einen mutigen Auftritt seiner Mannschaft sehen.

Ali Haider / EPA

Yakin möchte nicht über Transfers sprechen

«Ich habe die Qual der Wahl. Es sind alle fit und ich werde nochmals eine Nacht darüber schlafen und mich dann entscheiden, wen ich spielen lassen werde.» Auch zu einem möglichen Wechsel von Yann Sommer zu Manchester United wird Yakin angesprochen: «Wir sprechen jetzt sicher nicht über Transfers.»

Yakin und Embolo sorgen für Gelächter

Ein portugiesischer Journalist möchte wissen, auf welchen Spieler Yakin und Embolo als Gegner verzichten würden, falls sie entscheiden könnten. Yakin: «Da ziehe ich den Joker. Nein, ich möchte alle guten Spieler auf dem Platz sehen.» Embolo: «Am liebsten alle Goalies, das würde uns einiges erleichtern».

Hat Yakin noch mit Xhaka gesprochen?

Ein serbischer Journalist möchte wissen, ob die Vorkommnisse aus dem Serbien-Spiel mit Granit Xhaka aufgearbeitet wurden: «Ich schaue grundsätzlich gerne vorwärts. Es war sehr emotional, aber manchmal braucht es das auch. Nun konzentrieren wir uns voll auf das morgige Spiel.»

Was passiert bei Penaltyschiessen?

Yakin: «Wir haben die Qualität, um die Partie während der regulären Zeit zu entscheiden.» Aber falls es zu einer Verlängerung oder Penaltyschiessen kommen sollte, sei man bereit, so de Nati-Trainer.

«Wir sind Aussenseiter»

Nati-Stürmer Breel Embolo sieht die Schweiz in der Aussenseiterrolle. «Wir wissen aber, dass wir gute Möglichkeiten haben, um sie zu bezwingen. Es hängt von der Tagesform ab.» Zudem verrät der 25-Jährige, dass die Nati das Penaltyschiessen bereits geübt hat.

Breel Embolo sieht die Schweiz in der Aussenseiterrolle.

Breel Embolo sieht die Schweiz in der Aussenseiterrolle.

Keystone

Die beste Nati aller Zeiten?

Breel Embolo: «Es ist schwierig zu sagen, ob es sich bei der aktuellen Nati um die beste Ausgabe handelt. Das Talent ist eines, aber es braucht viel Arbeit.»

Spielt Zakaria?

Denis Zakaria kam gegen Serbien erstmals an dieser WM zum Einsatz. Der 26-jährige Mittelfeldspieler durfte über 21 Minuten ran. Der Journalist aus der Westschweiz möchte wissen, ob Zakaria gegen Portugal nun in der Startformation zu sehen sein wird.

Yakin: «Denis hat beim FC Chelsea eine schwierige Phase hinter sich und wenig gespielt. Trotzdem hat er gegen Serbien gezeigt, wie wichtig er sein kann.»

Wie möchte Yakin das Spiel angehen?

Yakin: «Die Mannschaft hat in jedem Bereich einen Schritt vorwärts gemacht. Wir haben gezeigt, dass wir gegen grosse Mannschaften nicht nur mithalten, sondern auch dominieren können. Wir kennen den Gegner aus der Nations League bestens. Wir werden sicher einige Möglichkeiten erhalten, um dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken.»

Yakin gibt sich bescheiden

Nun kommt natürlich die obligate Frage zum portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo. Murat Yakin gibt sich zunächst bescheiden: «Wir sind ein kleines Land und sind froh um jede kleine positive kleine Schlagzeile. Es ist natürlich ein Genuss, Cristiano Ronaldo zuzuschauen.» Zu viele Worte möchte der Trainer aber nicht über den 37-jährigen Ronaldo verlieren.

Auch Breel Embolo äussert sich zu Ronaldo: «Er ist eine Inspiration und eine Bereicherung für den Fussball. Man kann sich vieles von ihm abschauen. Ich freue mich, gegen ihn anzutreten.»

Die Bedeutung von Granit Xhaka

Murat Yakin über Granit Xhaka: «Wir sind froh, dass sich Granit Xhaka aktuell in Bestform befindet. Er trägt die Verantwortung und führt das Team. Er hat die Erfahrung, besitzt die Reife und will nun auch Geschichte schreiben.»

«Wollen Geschichte schreiben»

Nati-Coach Murat Yakin eröffnet die Pressekonferenz: «Wir sind bereit. Die Spieler, die krank ausgefallen sind, sind wieder an Bord. Wir sind bereit, um Geschichte zu schrieben und freuen und auf den morgigen Tag. Wir haben die Euphorie in der Schweiz mitgekriegt und möchten allen ein weiteres Spiel schenken.»

Xhaka gegen Portugal dabei

Die Nati wird im WM-Achtelfinal definitiv auf die Dienste von Nati-Captain Granit Xhaka zählen können. Obwohl sich der 30-jährige Mittelfeldspieler gegen Serbien zu einem Griff in den Schritt hatte hinreissen lassen, eröffnet die Fifa kein Verfahren gegen ihn. Anders sieht das bei den Serben aus. Die Disziplinarkommission des Weltverbands ermittelt gegen den serbischen Fussballverband aufgrund verschiedener Vergehen. Mehr dazu in unserem WM-Ticker.

Nati-Rekordtorschütze Frei traut der Schweiz den Halbfinal zu

FCB-Trainer und Nati-Rekordtorschütze Alex Frei sieht den Weg der Schweiz noch nicht im Achtelfinal enden. Der 43-Jährige dazu im Gespräch mit CH Media: «Portugal ist ein anderes Kaliber als Serbien, aber ich traue der Nationalmannschaft den Viertel- und auch den Halbfinal zu.» Was der 84-fache Nati-Kicker sonst noch gesagt hat, lesen Sie im Artikel.

Alex Frei über die Schweizer Nati

Wer gewinnt?

Yakin und Embolo

Am Dienstagabend (20.00 Uhr) trifft die Schweiz im letzten WM-Achtelfinal auf Portugal. Gegen die auf Position neun der Fifa-Weltrangliste geführten Portugiesen hat die Nati (15. Rang im Fifa-Ranking) in diesem Jahr einige Erfahrungen sammeln können. In der Nations League setzte es auswärts gegen die Portugiesen eine 0:4-Klatsche ab, zu Hause konnte man die Lusitaner 1:0 bezwingen. Ab 14.15 Uhr treten Murat Yakin und Breel Embolo vor die Medien und erklären, wie man die Partie angehen möchte.

Nati-Coach Murat Yakin und Breel Embolo stellen sich ab 14.15 Uhr den Journalistenfragen.

Nati-Coach Murat Yakin und Breel Embolo stellen sich ab 14.15 Uhr den Journalistenfragen.

Ebrahim Noroozi / AP