Kunstturnen
Die anhaltende Pandemie, die Unsicherheit und sein Physikstudium: Aargauer Reck-Europameister Oliver Hegi tritt zurück

Oliver Hegi tritt im Alter von 28 Jahren vom Profisport zurück. Der Aargauer Reck-Europameister von 2018 möchte sich in Zukunft voll auf sein Physikstudium konzentrieren.

Merken
Drucken
Teilen
Oliver Hegi verabschiedet sich vom Profisport. Der 28-jährige Aargauer möchte sich auf sein Studium konzentrieren.

Oliver Hegi verabschiedet sich vom Profisport. Der 28-jährige Aargauer möchte sich auf sein Studium konzentrieren.

freshfocus

(gav) Die anhaltende Pandemie, die Unsicherheit und sein Physikstudium sollen zum Entscheid von Oliver Hegi geführt haben. Der 28-Jährige lässt sich in einer Mitteilung des Schweizerischen Turnverbands (STV) zitieren: «Das zweite Semester erfordert einen grösseren Zeitaufwand, Trainingsmöglichkeiten habe ich somit nur noch sehr spät abends. Für zwei Geräte wäre eine Vorbereitung unter grossen Belastungen noch möglich gewesen, aber für einen Sechskampf reicht die Trainingszeit nicht.»

Der Schafisheimer war seit 2012 Mitglied des Schweizer Kunstturn-Nationalkaders. Während dieser Zeit vertrat Hegi die Schweiz an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro sowie an je sechs Welt- und Europameisterschaften. Insgesamt gewann er vier EM-Medaillen. Seine Kunstturn-Karriere krönte Oliver Hegi im Jahr 2018 am Reck mit dem Gewinn des EM-Titels im schottischen Glasgow, wo er auch die Silbermedaille am Barren errang.

Oliver Hegi kürte sich 2018 am Reck zum Europameister.
10 Bilder
Oliver Hegi mit seiner Goldmedaille.
Oliver Hegi zeigte am Königsgerät eine nahezu perfekte Übung
und holte Gold vor dem Niederländer Epke Zonderland und David Vecsernyes aus Ungarn.
Oliver Hegi
 Oliver Hegi am Bielersee
 Oliver Hegi am Bielersee

Oliver Hegi kürte sich 2018 am Reck zum Europameister.

Darko Bandic

«Ich möchte mich vor allem bei meinem Umfeld, meinen Eltern und meiner Partnerin bedanken, die mich immer extrem unterstützt haben.» Er wolle dem Turnsport weiterhin eng verbunden bleiben, heisst es weiter in der Mitteilung. In welcher Form dies sein soll, sei aber noch unklar.