bürki kassiert fünf tore
Kein erfolgreicher Bundesliga-Nachmittag für die Schweizer

Titelaspirant Dortmund verliert weiter an Boden. Die Borussia muss sich zu Hause gegen Stuttgart deutlich geschlagen geben. Mönchengladbach und Hertha Berlin trennen sich Unentschieden. Zwei Schweizer stehen dabei im Mittelpunkt.

Simon Wespi
Merken
Drucken
Teilen
Musste gleich fünf Mal hinter sich greifen: Roman Bürki im BVB-Tor.

Musste gleich fünf Mal hinter sich greifen: Roman Bürki im BVB-Tor.

Foto: EPA (12. Dezember 2020)

Im Kampf um den Titel muss Borussia Dortmund einen herben Dämpfer einstecken. Das Team von Lucien Favre verliert zu Hause gegen Aufsteiger Stuttgart gleich 5:1. Die Partie stand im Zeichen des Schweizer Torhüter-Duells. In einer unterhaltsamen Begegnung behielt Gregor Kobel das bessere Ende für sich. Der BVB mit Roman Bürki und Manuel Akanji in der Startaufstellung rutschen in der Tabelle auf Rang 5 ab.

Embolo mit Schweizer Lichtblick

Borussia Mönchengladbach geriet gegen Hertha Berlin in der ersten Halbzeit in Rückstand. Denis Zakaria leitete mit einem Ballverlust an der Strafraumgrenze das Gegentor ein. Im zweiten Umgang steigerten sich die Fohlen. Für mehr als ein Unentschieden reichte es Gladbach jedoch nicht mehr. Der Ex-Basler Breel Embolo traf nach 70 Minuten zum Ausgleich.

Im Kellerduell kann sich der 1. FC Köln etwas Luft verschaffen. Die Rheinländer gewinnen auswärts beim FSV Mainz mit 0:1. Derweil bleibt RB Leipzig (2:0-Sieg gegen Bremen) den Bayern auf den Fersen. Im Abendspiel duelliert sich Fischers Union Berlin mit dem Rekordmeister.