Eishockey
Sieg im Emmental: Diego Kostner rettet Ambri-Piotta bei den SCL Tigers

Die Partien der 36. Eishockeyrunde endeten mit wenig Überraschungen - Ambri-Piotta konnte in der Verlängerung zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Gina Kern
Merken
Drucken
Teilen

Langnau - Ambri 1:2

Die grosse Frage am Dienstagabend war, wie kann sich Ambri-Piotta ohne ihren Topskorer Julius Nättinen auswärts gegen die SCL Tigers schlagen? Der 24-Jährige Finne stauchte sich am Sonntag in der Partie Zug - Ambri bei einem Bandencheck von Zugs Claudio Cadonau einen Halswirbel.

Reicht es für einen Sieg gegen die Tigers?

Spannend war es zu Beginn im Wissen, dass die beiden letztjährigen Topskorer der beiden Mannschaften nicht auflaufen werden. Während Ambris Matt D'Agostini weiterhin verletzt fehlt, spielt Harre Pesonen nicht mehr bei den Tigers, sondern bei Ak Bars Kazan in Russland.

Die Partie startet denn auch etwas gemächlich. Es gab zwar auf beiden Seiten Chancen, aber nicht das volle Spektakel. Ein erster Höhepunkt erfolgte in der 11. Minute: Ein herrliches Solo von Dostinov durch die gesamte Abwehr der Tessiner. Der Abschluss aber ist viel zu harmlos, es blieb beim 0:0. Das Hin und Her blieb bis zur ersten Drittelspause.

Die Erlösung im 2. Drittel

Dann endlich im zweiten Drittel der erste Treffer für die Tessiner nach über 150 Minuten! Diego Kostner knallte in der 23. Minute nach einem schönen Querpass die Scheibe unter die Latte. Das 1:0 für die Gäste war perfekt. Nun war man gespannt auf die Reaktion der Langnauer. Die Tigers machten über das gesamte Mitteldrittel viel Druck und versuchten ein Tor zu schiessen. Vergebens.

Der Ausgleich fünf Minuten vor Schluss

Im letzten Drittel versuchte Langnau noch einmal auf das Ambri-Tor zu powern! In der 45. Minute traf Schilt nur die Latte - die Langnauer nach über zwei Spielen und zwei Dritteln ohne Tor. Doch dann fünf Minuten vor Spielende kam endlich der Ausgleich für die Emmentaler: Anthony Huguenin trifft in der 55. Minute mit einer Granate von der blauen Linie an Ciaccio vorbei ins Tor - dem Goalie wird durch zwei Spieler die Sicht verdeckt.

Und nach nur 27 Sekunden in der Overtime machte Ambris Diego Kostner den Sack zu und führt die Tessiner zum 2:1-Auswärtssieg! Kostner nach dem Spiel im Interview: «Ich glaube wir haben ein gutes Spiel gezeigt und verdient gewonnen.» Und auf die Frage wie sehr der Topskorer Nättinen fehlte: «Das ist klar, ein Spieler wie Nättinen fehlt immer. In solchen Fällen müssen wir uns noch mehr reinhängen.»

Video: TV24

Die Resultate der 36. Runde:

Zug - Genève-Servette 5:3

Video: TV24

ZSC Lions - Fribourg 3:2 n.V.

Video: TV24

Lakers - Lugano 4:2

Video: TV24

Biel-Davos 2:3

Video: TV24