DFB-Pokal
Schweizer Captain führt Rot-Weiss Essen zur Sensation – Mainz blamiert sich gegen Bochum, Wolfsburg und Stuttgart weiter

Die Krise der Mainzer geht auch im Pokal weiter, während sich drei andere Bundesligisten souverän durchsetzen. Rot-Weiss Essen gelingt gegen Düsseldorf der Coup – mit einem Schweizer mittendrin.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bochumer Spieler jubeln über den 2:2-Ausgleich durch Robert Tesche in der Nachspielzeit.

Die Bochumer Spieler jubeln über den 2:2-Ausgleich durch Robert Tesche in der Nachspielzeit.

Torsten Silz / AP

(frh) Eine Übersicht über die Partien der 2. Runde des DFB-Pokals.

RW Essen - Fortuna Düsseldorf 3:2

Am frühen Abend schaffte Regionalligist Rot-Weiss Essen die Pokal-Sensation. Die Essener schlugen Zweitligist Fortuna Düsseldorf nach 90 Minuten mit 3:2. Grossen Anteil am Coup hatte Marco Kehl-Gomez, der Schweizer Captain der Westfalen. Mit seinem Kopfball kurz vor der Pause traf er zum vorentscheidenden 2:1. In der zweiten Hälfte legten die Essener nach, die Düsseldorfer konnten nur noch verkürzen.

VfL Wolfsburg - SV Sandhausen 4:0

Die Wolfsburger, in der Bundesliga äusserst souverän unterwegs, gaben sich gegen die zweitklassigen Sandhauser keine Blösse. Gerhardt, Joao Victor und Wout Weghorst sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse, in der Nachspielzeit sorgte Weghorst mit seinem zweiten persönlichen Treffer für den Schlusspunkt. Renato Steffen wurde in der 69. Minute ausgewechselt, Kevin Mbabu stand nicht im Kader.

VfB Stuttgart - SC Freiburg 1:0

Die Stuttgarter sind eine der Überraschungen in dieser Saison und begeistern Fans und Experten mit erfrischendem Offensivfussball. Auch gegen Rivale Freiburg legten die Stuttgarter flott los, Kalajdzic traf zum 1:0. Diesen Vorsprung brachte der VfB über die Zeit. Stuttgart ist im Achtelfinale, Freiburg scheidet aus.

Gregor Kobel, beim VfB Stammkeeper, bekam von Trainer Pellegrino Matarazzo eine Pause.

Hannover 96 - Werder Bremen 0:3

Bundesligist Werder Bremen hat auswärts beim Zweitligisten Hannover keine Probleme. Mit einem Doppelschlag (30. und 32. Minute) durch Gebre Selassie und Sargent stellen die Bremer die Weichen früh auf Sieg, Mbom macht dann in der zweiten Hälfte alles klar für das Team von Trainer Florian Kohfeldt.

Mainz 05 - VfL Bochum 2:2 (0:3 im Elfmeterschiessen)

Die Mainzer stecken tief im Abstiegskampf fest, der VfL Bochum ist eine Spitzenmannschaft. Nur ist Mainz noch immer Bundesligist und Bochum Zweitligist und somit der Karnevalsklub vor der Partie leicht zu favorisieren. Und die Mainzer wähnten sich schon im Achtelfinale, sie führten 2:1 bis spät in die Nachspielzeit, als Bochums Tesche doch noch zum Ausgleich einköpfte.

In der Verlängerung ging es nicht minder dramatisch weiter. Erst musste Bochums Keeper Riemann nach einer Notbremse in der 95. Minute vom Platz, dann versemmelten im Elfmeterschiessen gleich alle drei Mainzer Spieler ihre Versuche. Weil die Bochumer Schützen allesamt souverän trafen, stehen sie im Achtelfinale. Was für ein Spiel.

Wehen-Wiesbaden - Jahn-Regensburg 0:0 (2:4 im Elfmeterschiessen)

3. Liga gegen 2. Bundesliga - es gab prickelndere Affichen an diesem Abend als das Duell zwischen Wehen-Wiesbaden und Jahn Regensburg. Torlos gingen beide Teams in die Pause, auch nach 90 Minuten blieb es so, und auch nach 120 Minuten.

So musste das Elfmeterschiessens entscheiden. In diesem hatten die Regensburger die stärkeren Nerven. Der Zweitligist verwandelte alle seine Elfmeter, bei den Wiesbadenern verschiessen gleich zwei Schützen.