Literaturpreis
Frédéric Pajak wird mit Schweizer Grand Prix Literatur 2021 ausgezeichnet

Der Schriftsteller Frédéric Pajak erhält für sein Gesamtwerk den diesjährigen Schweizer Grand Prix Literatur. In seinen Werken zeige er alle Nuancen der Melancholie, urteilt der Bund.

Drucken
Teilen
Erhält den Schweizer Grand Prix Literatur für sein Gesamtwerk: Frédéric Pajak. (Archivbild)

Erhält den Schweizer Grand Prix Literatur für sein Gesamtwerk: Frédéric Pajak. (Archivbild)

Keystone

(rwa) Der mit 40'000 Franken dotierte Preis geht dieses Jahr an den französisch-schweizerischen Autor Frédéric Pajak, wie das Bundesamt für Kultur (BAK) am Donnerstag bekannt gab. Pajak wurde 1955 in Suresnes bei Paris geboren und lebt heute in Arles. Er ist Schriftsteller, Maler, Zeichner und Herausgeber der «Cahiers dessinés» beim Verlag Buchet-Chastel.

In seinen zahlreichen Büchern verbinde er Texte und Bilder, die sich gegenseitig ergänzen, aber auch hinterfragen, heisst es weiter. Zuletzt hat er das umfangreiche Werk «Ungewisses Manifest» vollendet. Darin entwerfe Pajak unvergessliche Porträts von Malern, Dichterinnen oder Denkern. Vom Unglück Walter Benjamins zu den vielfachen Identitäten von Fernando Pessoa und zu Vincent van Goghs Wahnsinn zeige der Autor alle Nuancen der Melancholie und vergesse dabei auch seine eigene nicht.

Mit dem Spezialpreis Vermittlung werden vier Bibliotheken für Blinde, Seh- und Lesebehinderte ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 12. Mai zum Auftakt der Solothurner Literaturtage statt.