Transitverkehr
Zugverbindungen nach Italien werden auf unbestimmte Zeit eingestellt

Ab dem 10. Dezember stellen die SBB und Trenitalia die grenzüberschreitenden Zugverbindungen auf unbestimmte Zeit ein. Neben dem Fernverkehr sind auch Regionalzüge betroffen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Fernverkehrsverbindungen zwischen der Schweiz und Italien werden eingestellt. Wie es mit dem Regionalverkehr weitergeht, ist noch unklar.

Die Fernverkehrsverbindungen zwischen der Schweiz und Italien werden eingestellt. Wie es mit dem Regionalverkehr weitergeht, ist noch unklar.

Keystone

(agl) Grund für die Kappung der Zugverbindungen über die Grenze ist laut einer Mitteilung der SBB vom Dienstag ein Dekret der Italienischen Regierung. Die Züge der SBB verkehren weiterhin innerhalb der Schweiz, jedoch nur bis zur Landesgrenze. Auch im Regionalverkehr Tessin-Lombardei (TILO) kommt es zu Ausfällen, wie die SBB weiter schreiben. Vom 10. bis zum 12. Dezember falle der gesamte grenzüberschreitende Verkehr aus, für die Zeit danach seien derzeit Abklärungen über die genaue Umsetzung des Dekrets am laufen.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, werde der Online-Fahrplan so schnell wie möglich angepasst. Bei der SBB gekaufte Billette würden rückerstattet.