Zürich
Corine Mauch will Zürcher Stadtpräsidentin bleiben

Die SP will mit vier Kandidierenden an die Stadtratswahlen 2022. Alle drei Bisherigen stellen sich zur Wiederwahl, so auch Stadtpräsidentin Corine Mauch.

Merken
Drucken
Teilen
Will sich in der nächsten Auszeit für das Ausländerstimmrecht stark machen: Stadtpräsidentin Corinne Mauch. (Archivbild)

Will sich in der nächsten Auszeit für das Ausländerstimmrecht stark machen: Stadtpräsidentin Corinne Mauch. (Archivbild)

Keystone

(wap) Die SP bereite die Nomination einer vierten Kandidatin vor, um den vor vier Jahren verlorenen Sitz in der neunköpfigen Regierung wiederzugewinnen, meldete die Stadtzürcher Partei am Freitag. Zur Wiederwahl stellt sich auch Corine Mauch (60), die bereits seit 2009 im Amt ist. Als künftige Schwerpunkte nennt Mauch in der SP-Mitteilung die Einführung des Ausländerstimmrecht, einen Massnahmenplan zur Förderung von Menschen mit Behinderungen und die Neuausrichtung der Theater- und Tanzförderung.

In einem Interview mit dem Tages-Anzeiger dementierte Mauch bereits am Vortag Spekulationen, wonach sie im Falle einer Wiederwahl nach zwei Jahren zurücktreten könnte. Ebenfalls wiedergewählt werden wollen Hochbauvorsteher André Odermatt und Sozialvorsteher Raphael Golta. Als Schwerpunkte nennen sie den Bau gemeinnütziger Wohnungen sowie die Verbesserung der Qualität der Betreuung in Kindertagesstätten.

CH Media Video Unit