Ziele für 2021
Gewerkschaftsbund will mehr Mittel für den Gesundheitssektor und Verlängerung der Arbeitslosengelder

Der Schweizerische Gewerkschaftsbund fordert für 2021 Massnahmen, um die Folgen der Coronakrise auszugleichen. So sollen Arbeitslose länger entschädigt und die Gesundheitsberufe besser unterstützt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Der SGB will Verstärkung für Spitäler und Heime, um das Gesundheitswesen zu entlasten.

Der SGB will Verstärkung für Spitäler und Heime, um das Gesundheitswesen zu entlasten.

Keystone

(agl) Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) hat am Donnerstag vor den Medien seine Forderungen und Ziele für das Jahr 2021 präsentiert. Ein Grossteil davon hat die Folgen des Coronavirus zum Thema. «Zunächst einmal müssen wir Arbeitsplätze sichern und den Kaufkraftverlust, der 2020 eingetreten ist, zumindest teilweise kompensieren», schreibt der SGB in einer Mitteilung.

So fordern die Gewerkschaften die Ausschüttung von 5 Milliarden Franken aus den Prämienüberschüssen der Krankenkassen. Pro Person sollen dabei 500 Franken rückverteilt werden, um die Kaufkraft zu stärken. Ebenfalls ansetzen will der SGB im Gesundheitswesen. «Dieses Jahr braucht es personelle Verstärkung in Heimen und Krankenhäusern. Der Bundesrat und die Kantone müssen sie anordnen und finanzieren», wie SGB-Präsident Pierre-Yves Maillard gemäss Redetext sagt. Diese Massnahme würde auch die Widerstandsfähigkeit des Gesundheitssystems stärken. Das Gesundheitspersonal, das in der Coronakrise unter starker Belastung steht, hat laut den Gewerkschaften zudem eine Lohnerhöhung verdient.

Schwerpunkt Altersvorsorge

Weiteren Handlungsbedarf sieht der SGB auch bei der Arbeitslosenversicherung. Wie in der ersten Pandemiewelle soll die Auszahlung der Taggelder verlängert werden, um Aussteuerungen zu verhindern, heisst es in der Mitteilung. Die Verlängerungen brauchen laut SGB-Ökonom Daniel Lampart insbesondere ältere Arbeitslose sowie Arbeitslose in Branchen, die ganz oder Teilweise von einem Lockdown betroffen waren.

Neben der Coronakrise und ihren Folgen wird sich der Gewerkschaftsbund in diesem Jahr schwerpunktmässig mit der Altersvorsorge befassen. «Im Jahr 2021 werden die Weichen gestellt, damit das Rentensystem langfristig gerechter und effizienter wird», heisst es weiter. So fordert der SGB insbesondere eine Erhöhung der AHV-Renten und eine Stärkung des Umlageverfahrens in der beruflichen Vorsorge.