Nidwaldner Regierungsrat verlängert Sperrstunde um 19.00 Uhr bis im Januar

Um den Betrieben Planungssicherheit zu garantieren, schliesst der Nidwaldner Regierungsrat Lockerungen bis am 4. Januar aus. Im Nachbarkanton Obwalden gilt Sperrstunde 22.00 Uhr.

Peter Walthard
Merken
Drucken
Teilen
Auch wenn die Fallzahlen zurückgehen sollten, müssen Restaurants weiterhin um 19.00 Uhr schliessen. (Symbolbild)

Auch wenn die Fallzahlen zurückgehen sollten, müssen Restaurants weiterhin um 19.00 Uhr schliessen. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Die vom Bund in Kraft gesetzte Sperrstunde soll im Kanton Nidwalden auch dann nicht aufgehoben werden, wenn tiefere Fallzahlen dies erlauben würden. Diesen Entscheid kommunizierte der Regierungsrat am Samstag. Die Sperrstunde bleibe auf jeden Fall bis am 04. Januar bei 19.00 Uhr, heisst es in einer Mitteilung der Kantonsregierung.

Auf diese Weise sollen die Gastrobetriebe Planungssicherheit erhalten. Die Ausnahmen des Bundesrates für den 24.12 und den 31.12 bleiben auch in Nidwalden. Angesichts der verschärften Massnahmen werde der Kanton die Ausrichtung von Unterstützung beschleunigen, schreibt die Kantonsregierung weiter.

Im Nachbarkanton Obwalden gilt Sperrstunde 22.00 Uhr. Wegen der tiefen Reproduktionszahl profitiert Obwalden als einziger Deutschschweizer Kanton von der Ausnahmeregelung des Bundesrates.