Ferien
Neue Regeln: Quarantänepflicht für viele Länder dürfte fallen

Ade lange Risikoliste: Der Bundesrat will nur noch bei Ländern mit einer besorgniserregenden Virusvariante strenge Einreiseregeln aufrechterhalten.

Merken
Drucken
Teilen

Ferien am Meer steht wohl bald keine drohende Quarantänepflicht mehr im Weg.

CH Media Video Unit

Good News für die Sommerferien: Der Bundesrat will, dass die Einreise in die Schweiz erleichtert wird. Wie er an seiner Sitzung vom Freitag beschlossen hat, schlägt er vor, dass für Einreisende aus dem Schengen-Raum die Quarantänepflicht aufgehoben werden soll. Wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in einer Mitteilung schreibt, sollen sich die Einschränkungen auf Länder mit einer besorgniserregenden Virusvariante konzentrieren. Diesen und weiteren Vorschläge hat der Bundesrat am Freitag in die Konsultation gegeben.

Kontaktdaten werden künftig nur noch bei der Einreise mit dem Flugzeug verlangt. Bei Reisenden, die im Zug oder Auto in die Schweiz einreisen, wird darauf verzichtet. Für Inhaberinnen und Inhaber eines Covid-Zertfikat entfällt zudem der Nasenabstrich: «Eine Testpflicht besteht nur noch für Personen, die nicht geimpft und nicht genesen sind», so das BAG.

Bei der Einreise aus einem Land mit einer besorgniserregenden Virusvariante können geimpfte und genesene Personen ohne Test- und Quarantänepflicht einreisen. «Wer weder geimpft noch genesen ist, muss einen negativen PCR-Test oder Antigenschnelltest vorweisen und sich nach der Einreise in Quarantäne begeben», so das BAG.

Erleichtert werden soll auch die Einreise aus Drittstaaten ausserhalb des Schengen-Raums. «Die Schweiz sieht vor, die noch bestehenden Einreisebeschränkungen für nachweislich geimpfte Drittstaatsangehörige per 28. Juni ebenfalls zu lockern», heisst es in der Mitteilung. Hier koordiniere sich die Schweiz mit der EU. Definitiv entscheiden wird der Bundesrat am 23. Juni. Gelten würden die neuen Regeln ab dem 28. Juni – pünktlich auf den Ferienstart.