Energie
Stromnetz: Bundesrat will bei Versorgungssicherheit vorwärts machen

Der Bundesrat treibt die Vorsorgeplanung für die Sicherheit der Stromversorgung in der Schweiz voran. Bis im November soll ein Konzept für ein Gaskraftwerk für Spitzenzeiten vorliegen.

Drucken
Teilen
Stromleitungen in den Alpen: In einem Ernstfall wäre der Austausch mit dem Ausland um 70 Prozent eingeschränkt.

Stromleitungen in den Alpen: In einem Ernstfall wäre der Austausch mit dem Ausland um 70 Prozent eingeschränkt.

Keystone

Die Gewährleistung einer sicheren Stromversorgung sei für die Schweiz von zentraler Bedeutung, schreibt der Bundesrat am Mittwoch in einer Mitteilung. An seiner Sitzung vom Mittwoch hat er sich über zwei Studien zur Versorgungssicherheit informieren lassen. Dabei ging es zum einen um die Sicherheit des Netzes in der Schweiz, zum anderen um die Auswirkungen der fehlenden Kooperation mit den EU-Staaten im Energiebereich. Bereits 2025 könnte es nach Einschätzung der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (Elcom) in der Schweiz zu Versorgungsengpässen und Stabilitätsproblemen kommen.

Die vom Bundesrat eingeforderte «Auslegeordnung» zeigt, dass die Importkapazitäten der Schweiz in einem Worst-Case-Szenario bereits im März 2025 «deutlich eingeschränkt» werden könnten. Bei einem solchen Ernstfall gäbe es eine europaweite Strommangellage, der Stromaustausch mit den Nachbarländern wäre um 70 Prozent reduziert, und die eigenen Reaktorblöcke Beznau I+II wären nicht verfügbar. Ungeplante Stromflüsse bei den Nachbarn könnten ausserdem die Netzstabilität in der Schweiz stören. Ohne Kooperation mit der EU könnte in einer solchen Situation der inländische Strombedarf im schlimmsten Fall während bis zu 47 Stunden nicht gedeckt werden. Am sichersten bewältigt würde das Szenario, wenn das Stromabkommen mit der EU doch noch zustande käme, so die Mitteilung.

Auf Basis der Berichte will der Bundesrat nun weitere Massnahmen zur Stärkung der Versorgungssicherheit und der Netzstabilität vertieft prüfen. Bis im November soll die Eidgenössische Elektrizitätskommission (Elcom) ausserdem ein Konzept für ein Gaskraftwerk vorlegen, das bei Spitzenlast einspringen könnte. Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) soll ausserdem noch in diesem Jahr eine Analyse des Energieeffizienz-Potenzials bis 2025 vorlegen. (wap)

Aktuelle Nachrichten