«Deutschland hat Verspätung»: Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga kritisiert deutsche Regierung wegen Neat

In einem Interview mit 20 Minuten hat Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga die deutsche Regierung kritisiert. Deutschland habe beim Neat-Zubringer Verspätung, die Schweiz erwarte, dass gebaut werde.

Drucken
Teilen
Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga erwartet, dass die Nachbarländer die Zubringer zur Neat bauen.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga erwartet, dass die Nachbarländer die Zubringer zur Neat bauen.

Yoshiko Kusano

(wap) Deutschland müsse sein Versprechen einhalten und auf der Bahnstrecke entlang des Rheins mit betrieblichen und technischen Massnahmen zusätzliche Kapazitäten schaffen, damit die Neat mit dem Gotthard-Basistunnel voll ausgelastet werden könne. Dies sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga in einem am Dienstag in «20 Minuten» veröffentlichten Interview. Sie selbst habe mit dem deutschen Verkehrsminister eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

Ausserdem beharre die Schweiz auf dem Ausbau der Strecke zwischen Karlsruhe und Basel auf vier Spuren. Dieser war mit Deutschland 1996 vereinbart worden, aktuell geht Deutschland davon aus, dass es frühestens in zwanzig Jahren soweit sein wird. Sommaruga versprach weiter, Kontakt mit Frankreich und Belgien aufzunehmen, die für die Schweizer Neat eine weitere Zubringer-Achse entlang des linken Rheinufers bauen sollen.

Aktuelle Nachrichten