Coronazahlen
BAG meldet am Dienstag 2241 positive Tests und 82 Spitaleinweisungen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldet am Dienstag 2241 neue Infektionen mit dem Coronavirus. 82 Personen wurden neu ins Spital eingeliefert und 10 Personen sind verstorben.

Merken
Drucken
Teilen
689'178 Personen sind in der Schweiz bereits vollständig geimpft. (Symbolbild)

689'178 Personen sind in der Schweiz bereits vollständig geimpft. (Symbolbild)

Keystone

(wap/agl) Die Coronazahlen steigen weiterhin an. Am Dienstag sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) aus der Schweiz und Liechtenstein 2241 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Dies teilte das BAG am Dienstag auf seiner Internetseite mit. Zum Vergleich: Am Dienstag nach Ostern hatte das BAG 4932 neue Coronafälle gemeldet, was 1233 Neuansteckungen am Tag entsprach. Für die letzten 24 Stunden meldet das BAG 25'447 zusätzliche Coronatests. Die Positivitätsrate liegt damit bei 8,8 Prozent. Ab 5 Prozent stuft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) diese als zu hoch ein.

Das BAG meldet am Dienstag 82 Personen, die neu ins Spital eingeliefert werden mussten. Überdies sind in den vergangenen 24 Stunden 10 zusätzliche Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronainfektion registriert worden. Insgesamt steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in der Schweiz und in Liechtenstein seit Beginn der Pandemie damit auf 9830 Menschen.

Mutierte Virusvarianten verantwortlich für Neuinfektionen

Derweil wird die Reproduktionszahl (R) per 2. April auf 1,14 geschätzt. Diese gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person unter den aktuellen Bedingungen im Durchschnitt weiter ansteckt. Sie bildet die Infektionslage von vor 10 bis 13 Tagen ab.

Fast 100 Prozent Prozent der Neuinfektionen gehen mittlerweile auf das Konto mutierter Virusvarianten. Die Auslastung der Intensivstationen beträgt derzeit 68,4 Prozent, davon sind 22,7 Prozent Covid-19-Patienten. 689'178 Personen sind nach den aktuellen Angeben des BAG zum jetzigen Zeitpunkt vollständig geimpft, die Schweiz hat insgesamt knapp 2,4 Millionen Impfdosen erhalten.