Coronavirus
St. Gallen erteilt Bewilligung: Skigebiete dürfen ab Donnerstag öffnen

Die St. Galler Regierung öffnet die Skigebiete mit derselben Begründung wie die Nachbarkantone Appenzell Inner- und Ausserrhoden: Angesichts der epidemiologischen Lage sei dieser Schritt vertretbar.

Merken
Drucken
Teilen
Darf wieder öffnen: Skilift in den Flumserbergen.

Darf wieder öffnen: Skilift in den Flumserbergen.

Bild: Michel Canonica

(SK/mlb) Nun also auch der Kanton St.Gallen: Die Regierung nimmt sich ein Beispiel an den Kantonen Appenzell Inner- und Ausserrhoden, die bereits am Dienstagvormittag über deren Vorhaben informierten und die ihre Skigebiete seit heute Mittwoch wieder geöffnet haben. Jene im Kanton St. Gallen dürfen ab morgen Donnerstag wieder frequentiert werden, wie das Gesundheitsdepartement bekanntgab.

Die Begründung ist dieselbe wie in den Nachbarkantonen. Die Skigebiete sind auf eine Bewilligung seitens des Kantons angewiesen. Eine solche wird erteilt, wenn die epidemiologische Lage im Kanton und in der Region sowie die Kapazitäten in den Spitälern, beim Contact-Tracing und den Testungen dies zulassen. Auch müssen die Skigebiete ein genehmigtes Schutzkonzept haben. Nach Einschätzung des Gesundheitsdepartementes sind die Voraussetzungen für die Wiedereröffnung der Skigebiete im Kanton aktuell erfüllt.

«Die Situation wird laufend analysiert und ein Entzug der Bewilligung ist je nach Entwicklung der epidemiologischen Lage jederzeit möglich», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Restaurants und Bars bleiben indes weiterhin geschlossen.