Alain Berset: Kantone, die Epidemie nicht im Griff haben, sollen Pisten schliessen

Bundesrat Alain Berset hat sich gegen die Ausrufung der «ausserordentlichen Lage» ausgesprochen. Es sei an den Kantonen, zu reagieren: Zum Beispiel mit der Schliessung der Skigebiete.

Merken
Drucken
Teilen
«Lage unter Kontrolle»: Bundesrat Alain Berset verteidigte im Westschweizer Fernsehen RTS seine Politik.

«Lage unter Kontrolle»: Bundesrat Alain Berset verteidigte im Westschweizer Fernsehen RTS seine Politik.

Keystone

(wap) Die Schweiz befinde sich in einer ernsten Situation, erklärte Alain Berset am Sonntagabend in einem Interview mit dem Westschweizer Fernsehen RTS. Sie sei aber unter Kontrolle und eine Ausrufung der ausserordentlichen Lage gemäss Epidemiengesetz nicht angebracht. Berset verwies auf das Beispiel der Romandie: Dort hätten die Kantone die zweite Welle mit strengen Massnahmen auf kantonaler Ebene brechen können. Man wisse also, was zu tun sei.

Wenn sich die Situation verschlechtere, müsse man weitere Massnahmen ergreifen, so Berset. Er erwarte von den Kantonen auch die Schliessung von Skigebieten, falls es ihnen nicht gelingen sollte, die Epidemie auf ihrem Territorium unter Kontrolle zu bringen.