Leserbrief
Die einen wollen aufs Meer, die anderen überqueren es

«Die Guten sind nun die Bösen», Ausgabe vom 1. Juni

Drucken
Teilen

Der Bericht von Dominik Straub widerspiegelt die triste Lage im Mittelmeer. Der halbseitige, sehr gut gesetzte Bericht wirft ein schlechtes Licht auf die jetzige Regierung Italiens. Anschliessend, auf der gleichen Seite geschaltet, sehen wir eine viertelseitige Anzeige der Firma Kuoni über Kreuzfahrten im Mittelmeer. Just in dem heiklen Gebiet, wo die Bootsflüchtlinge herkommen. Die einen müssen übers Meer, die anderen wollen aufs Meer. Die Botschaft des Journalisten Dominik Straub und die Anzeige der Firma Kuoni stehen in Konkurrenz nebeneinander. Etwas mehr Fingerspitzengefühl beim Gestalten einer Seite würde beiden nützen. Die Wirkung der Mitteilung wird somit arg in Frage gestellt.

Hans Halter, Hochdorf

Hinweis

Die Redaktion legt Wert auf die Feststellung, dass aus Gründen der journalistischen Unabhängigkeit keine Abhängigkeit zu den verkauften Inseraten besteht. Entsprechend laufen Themenwahl und Seitengestaltung unabhängig von der Inserateplatzierung. (db)