Mein Leben im Dreiland
Von Gebühren, Billettautomaten und angepassten Wechselkursen

Eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmittel ins nahe Ausland kann schnell mal teuer werden, obwohl es eigentlich günstige Billette gibt. Man muss nur wissen, wie und wo man sie lösen muss.

Peter Schenk
Peter Schenk
Drucken
Teilen
Ab Bahnhof SBB wird auch das Halbtax akzeptiert, am SBB-Automaten im Badischen Bahnhof (Bild) hingegen besteht diese Möglichkeit nicht.

Ab Bahnhof SBB wird auch das Halbtax akzeptiert, am SBB-Automaten im Badischen Bahnhof (Bild) hingegen besteht diese Möglichkeit nicht.

bz

Günstiger nach Freiburg

Anfang Februar haben die SBB die Tarife für Fahrten ins nahe Südbaden den neuen Wechselkursen angepasst. Statt 44 Franken kostet die Retourfahrt mit dem Halbtax in der zweiten Klasse vom Basler Bahnhof SBB nach Freiburg im Breisgau nur noch 38 Franken. Da kann man nicht meckern, zumal die Fahrt mit dem modernen ICE durch den neuen Katzenbergtunnel gerade 40 Minuten dauert. Steige ich im Badischen Bahnhof ein, komme ich in den verbleibenden gut 30 Minuten gerade dazu, die Zeitung zu lesen, und schon bin ich angekommen.

Am besten am Automaten

Ich kaufe das Billett in der Regel am Touch-Screen-Automaten im Bahnhof SBB («Weitere Angebote» eingeben, dann «Internationale Billette» und «DB Angebote ab Basel SBB»). Ab Bahnhof SBB wird auch das Halbtax akzeptiert, am SBB-Automaten im Badischen Bahnhof hingegen besteht diese Möglichkeit nicht. Die neuen Preise für die drei weiteren Destinationen, die an den Automaten verfügbar sind, sind, jeweils für Retourbillette zweiter Klasse, 80 Franken nach Karlsruhe, 68 Franken nach Baden-Baden und 56 Franken nach Offenburg. Ich rate Ihnen übrigens dringend den Gang an die Automaten, denn ausser für Freiburg, das noch im sogenannten «Grenzgürtel» liegt, wird am Schalter eine Gebühr von zehn Franken erhoben. Fragt sich nur, was an einer Fahrt nach Karlsruhe «beratungsintensiv» sein soll, wie die SBB das nennen?

Gleicher Unsinn ins Elsass

Der gleiche Unsinn gilt übrigens für Fahrten ins Elsass. Ein Billett nach Colmar (Grenzgürtel) kostet am Guichet keine Extra-Gebühr, eins nach Strassburg hingegen wieder zehn Franken. Das soll einer verstehen. Die SBB Medienstelle argumentiert: «Mit der Grenzgürtel-Regel will man die üblicherweise beratungsarmen Fahrausweise entlasten. Dafür mussten wir aber irgendwo eine Grenze ziehen.» Na ja. Wer Französisch beherrscht und eine Kreditkarte hat, kann seine Fahrkarte auch am SNCF-Automaten im Elsässer Bahnhof kaufen. Ohne Französischkenntnisse wird er mit dem Automaten allerdings nicht klarkommen. Was die Fahrten ins Badische angeht, könnte ich für die Tickets auch an den Badischen Bahnhof gehen. Tatsächlich wird dort an den Schaltern keine Gebühr erhoben. Wenn die Deutsche Bahn (DB) mein Billett ab Bahnhof SBB ausstellt, komme ich auch in den Genuss der 25 Prozent Ermässigung, die das Halbtax in Deutschland bringt. Die Preise entsprechen je nach Wechselkurs in etwa denen in der Schweiz: Karlsruhe 77,70 Euro, Baden-Baden 67,20 Euro, Offenburg 55,20 Euro und Freiburg 35,70 Euro. Auf eine Schaltergebühr verzichtet die DB.

Höllenkompliziert

Hat es allerdings dort eine Schlange, was nicht selten vorkommt, wird es teurer. Die Fahrscheinautomaten der DB nämlich sehen keine Anerkennung meines Halbtax vor. Zudem sind sie höllenkompliziert und wollen für die simple Retourfahrt nach Freiburg immer genau wissen, welche Züge ich nehme, sodass es mich zur Verzweiflung treibt. Angeblich muss ich mich dann daran nicht halten, umständlich ist es trotzdem. Da lobe ich mir in diesem Punkt die SBB, denn das Automatenangebot funktioniert wirklich super.

Aktuelle Nachrichten