Börsen-Blog
Jetzt fällt auch Hong Kong wie ein Stein

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute widmet er sich dem Aktienmarkt in Hong Kong und dem Spitzenwert Tencent.

François Bloch
François Bloch
Merken
Drucken
Teilen
"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Nordwestschweiz

Markstimmung: Schweiz, Wall Street sorgt wieder für schlechte Stimmung – Heute Morgen, Futures leicht im Minus, Nachfrage von institutionellen Anlagern weiterhin auf Sparflamme – Gold stark über der wichtigen Marke von 1100 US$ pro Unze (Aktuell: 1206)! Öl, schwingt sich nach unten. – Euro, verliert weiterhin gegenüber dem US$ an Boden – Finanzaktien, erstmals starke Gegenbewegung nach oben

Jetzt fällt auch Hong Kong, wie ein Stein: -15.12% im 2016

Anlagevorschlag: Nebst dem japanischen Aktienmarkt gerät nun auch Hong Kong unter Druck: -15.13% Prozent im 2016 und ein Ende der Talfahrt ist nicht in Sicht. Speziell der Aktienmarkt in Hong Kong, als Eingangstor zu China stand hoch in der Gunst von internationalen Anlegern. Speziell der Spitzenwert Tencent (Börsensymbol: 700 HK) mit einer Marktkapitalisierung, weit im dreistelligen Milliardenbereich, kommt nun erstmals richtig unter Zugzwang.

Tencent ist eine Investment-Holdinggesellschaft, welche in allen Sparten des Internets tätig ist. Dabei sind die Wachstumsraten mehr als vielsprechend, doch auf einmal sind die Prognosen nicht mehr bestimmend für den Kursverlauf dieses Superpapieres.

Interessanterweise bietet das Unternehmen auch online Banking an, ein Traum, welche das grosse Vorbild Facebook, noch nicht vollziehen konnte. Diese Bank nennt sich WeBank. Doch wie gesagt in einem anderen Marktumfeld, wurde die Bewertung dieser Beteiligung, um einiges höher bewertet werden.

Bei einem aktuellen Kurs-/Gewinnverhältnis von 38.92 Punkten ist dieses Unternehmen in meinen Augen völlig überteuert. Wichtig für sie zur aktuellen Stunde, dass sie sich mit dem Titel auseinandersetzen, denn das Potential ist mehr als beeindruckend, doch dürfen sie jetzt auf keinen Fall zuschlagen.

Dabei hat der Titel seit dem Jahresanfang rund 5% Prozent weniger verloren als der Index. Ich gehe immer mehr davon aus, dass wir in Bälde Aktienkurse auf Einstiegsniveau vorfinden werden. Haben sie einfach Geduld: Die Liste der potentiellen Kandidaten, wird von Tag zu Tag grösser.

Investmentstrategie: Kurz und bündig: Abwarten! Qualitätsaktien sind bald bereit zum Einsteigen!

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.