Persönlich
Genervte, Beleidigte und die VKB

Nicolas Drechsler
Nicolas Drechsler
Merken
Drucken
Teilen
Die VKB an der Basler Fasnacht 2017 nehmen es mit Humor.

Die VKB an der Basler Fasnacht 2017 nehmen es mit Humor.

Martin Toengi

Wer in unserer Wochenendausgabe in einem «Splitter» auf die Schippe genommen wird, hat viele Möglichkeiten zu reagieren. Er kann angesäuert den Chefredaktor anrufen, wie die Chefin eines Lokalfernsehsenders. Er kann ungelenk «ummegäh», wie der Chef eines Online-Portals.

Oder aber er beweist Humor, wie der Präsident der Fasnachtsclique VKB, Andreas Kurz. Er schreibt uns, die wir uns über den stummen Auftritt seiner Clique am Oktoberfest in München das Maul zerrissen haben unter anderem: «Unzählige Auftrittsanfragen aus der ganzen Schweiz und dem Ausland bestätigen, dass wir, nicht nur in der Selbstwahrnehmung, die wichtigste aller Stammcliquen sind.»

Die VKB gehe nun auch nach Edinburgh ans Military Tattoo: «Der Wunsch der Organisatoren besteht darin, dass wir als älteste und wichtigste Fasnachtsclique am Royal Edinburgh Military Tattoo, mit unserem hochkarätigen und unverwechselbaren Fasnachtssound die Basler Fasnacht einerseits repräsentieren und andererseits mit einem «Silent March» den magischen Moment kurz vor dem Morgestraich widerspiegeln. Der Trachten und Schützenumzug in München bot uns die ideale Gelegenheit, in einem bescheideneren Rahmen diesen mystischen Moment der Stille ein erstes Mal bei einer Live-Übertragung zu proben und Erfahrungen zu sammeln.»

So reagiert man auf harmlose Provokationen! Die Redaktion auf ihrem Olymp bleibt übrigens bei der Darstellung, dass die «FrauKaBee» ausschliesslich in der Selbstwahrnehmung die Beste aller Cliquen ist.