Heimkehr
Zurück zu den Wurzeln: Spitzmaulnashorn «Olmoti» aus dem Zürcher Zoo lebt jetzt in Ruanda

Merken
Drucken
Teilen
Olmoti im alter von fünf Monaten.
4 Bilder
Spitzmaulnashorn Olmoti, Zoo Zürich
Olmoti im Alter von neun Monaten mit ihrer Mutter Samira.
Olmoti im Alter von neun Monaten mit ihrer Mutter Samira.

Olmoti im alter von fünf Monaten.

Safari Park Dvur Kralove, Oliver Le Que

Das Spitzmaulnashorn Olmoti wurde am 28. Dezember 2014 im Zoo Zürich geboren. Neu lebt es in Ruanda. Zusammen mit vier anderen Spitzmaulnashörner aus europäischen Zoos wurde es am vergangenen Sonntag in den ruandischen Akagera-Nationalpark gebracht. Die total fünf in europäischen Zoos aufgewachsenen Nashörner werden dort angesiedelt, um die genetische Basis der noch kleinen Population wieder eingeführter Nashörner zu vergrössern. Es ist die grösste Rückführung von Nashörnern aus Europa nach Afrika.

Dies sei ein grosser Erfolg des Europäischen Erhaltungsprogramms (EEP) für bedrohte Arten und der involvierten zoologischen Gärten, teilte der Zürcher Zoo mit. Schon 2014 stand fest, dass die Spitzmaulnashörner Zürich verlassen werden und das damalige Afrikahaus eine neue Bestimmung erhält. Olmoti reiste zuerst mit ihrer Mutter Samira im September 2015 in den Zoo- und Themenpark Flamingo-Land im Osten Englands. Von dort gings weiter in den Safaripark Dvůr Králové in Tschechien, wo die fünf Nashörner zusammengewöhnt wurden.